Verein

Neureglungen für den Sport ab 24.11.2021

Liebe Mitglieder!

Ab 24.11.2021 gilt auf und in allen Sportanlagen des Landes Brandenburg die 2-G-Regel!

 Bitte beachtet Folgendes:

  • Zutritt nur für geimpfte und genesene Personen
  • Für Schüler/innen gelten die für den Schulbesuch notwendigen aktuellen Testnachweise.
  • Sporttreibende tragen sich zur Kontaktnachverfolgung bitte in die ausliegende Liste ein.
  • In den Sporträumen ist ein Mindestabstand von 1,5m ein zu halten.
  • Im Bootshaus und in den Umkleideräumen besteht Maskenpflicht.

Bleibt alle gesund! 

Die Abteilungsleitung Kanu

Veröffentlicht: 25.11.21 14:42
Letzte aktualisierung: 30.11.21 20:51

23.10.2021 Festveranstaltung 100 Jahre Kanu in Spremberg

361 Tage mussten die Spremberger Kanuten und ihre Gäste warten, bis die pandemiebedingten Regeln eine Festveranstaltung zuließen. Im Hotel und Gaststätte Georgenberg waren die Tische feierlich gedeckt, Bühne und Saal traditionell dekoriert und eine Filmschleife mit Bildern und Videos aus 100 Jahre Kanusport in Spremberg unterhielt die Besucher bis es um 19:00 Uhr pünktlich losging. Verdienstvolle Sportfreudinnen und Sportfreunde, Medaillengewinner von EM,WM und Olympischen Spielen, befreundete Vereine, Gäste aus den Fachverbänden DKV und LKV, Sponsoren, Bürgermeisterin und Landkreis SPN, sowie das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg waren geladen und gaben mit ihrem Kommen den Abend einen würdigen Rahmen. Der Shantychor der Kanuten hatte fleißig geübt und geprobt, um den Abend kulturell nach Kanutenart mit Gesang zu bereichern.

19:00 Uhr, der Shantychor intoniert die Spremberger Kanutenhymne „Im Bootshaus brennt noch Licht“ und eröffnet einen an Höhepunkten reichen Abend.  Von den Moderatoren Frank Kulisch und Uwe Rosentreter angekündigt, wurden nun eine Stunde lang Festreden und Grußworte gehalten.

In der Festrede der Kanuten, gehalten vom Leitungsmitglied Christoph Kulisch, fanden sich bestimmt viele im Saal wieder. Die Rolle des Sports und des Vereins, eine Kanutenheimat über Jahrzehnte, eben bis zu einem Jahrhundert. Ein  besonderer Verein, der mit Wander-, Renn-, Slalom-, Drachenboot- und Breitensport, dazu noch Kultur mit Spaß und Gesang, für jeden etwas bereit hält. Und Gleiches wurde auch in den Grußworten von

  • Frau Herntier – Bürgermeisterin der Stadt Spremberg
  • Herr Thomas Konietzko – Präsident des DKV
  • Herr Dr. Jens Kahl – Sportdirektor des DKV
  • Frau Dajana Pefestorff – Präsidentin des LKV Brandenburg
  • Herr Petzold – Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg
  • Herr Koch – Dezernent für Soziales, Gesundheit, Jugend, Bildung und Kultur beim Landkreis Spree-Neiße

deutlich. Bei der Geschichte des Spremberger Kanusports hatten sie Mühe, nicht in Wiederholungen zu verfallen. Einig waren sie sich in Einem, so wie es in der Kanuhymne heißt „..das ist doch ein toller Verein…“!

Eine besondere Ehrung hatte der Vertreter des Ministeriums für BJS im Gepäck.Er überbrachte die höchste Auszeichnung die es für Vereine in Deutschland gibt, die Sportplakette des Bundespräsidenten einschließlich unterzeichneter Urkunde dazu.

Emotionaler Höhepunkt des Abends war das Zusammenspiel des Kanunachwuchses mit den anwesenden Sportlern und Sportlerinnen mit internationalen Erfolgen. Medaillengewinner nach Medaillengewinner wurde aufgerufen und von den aufgeregten, jüngsten Kanuten zur Bühne abgeholt. Tosender Beifall, als der Londoner Olympiasieg von Kurt Kuschela nochmal vor dem geistigen Auge der Gäste ablief, zwei Nachwuchstalente ihn unterhaken und auf die Bühne begleiten. Mit sehr persönlichen Worten, geboren aus seiner Erfahrung als Paddelanfänger bis zum höchsten sportlichen Erfolg, gab Kurt im Schlusswort dem Nachwuchs Hinweise zu Lebenszielen und der Kanugemeinschaft auf den Weg.  

Nach dem Schmaus vom Buffet gab es noch einmal den Ohrenschmaus unseres hochmotivierten Shanty-Chores, der alle Anwesenden mit der gesungenen Textzeile „..wohin der Wind uns treibt, weiß allein der große Zampano..“ in den geselligen Abend entließ.  

Die Spremberger Kanuten wissen es auch, allerdings lassen sie sich nicht vom Wind treiben: Auf in die nächsten 100 Jahre!

Fotos: Heike und Carsten Handrick

Veröffentlicht: 25.10.21 20:17
Letzte aktualisierung: 01.12.21 02:03

24.10.2021 Abpaddeln

Kurz nach der offiziellen 100-Jahr-Feier und kurz vor dem 101.Geburtstag hatten sich viele Kanuten und Gäste im Bootshaus versammelt um das symbolische Abpaddeln durchzuführen. Was nicht heißt das es nun auf die faule Haut geht. Sprecher Frank Kulisch erinnerte an die Weisheit „Kanuten werden im Winter gemacht“.

Mit einer Gedenkminute wurde unseren in diesem Jahr verstorbenen Sportfreunden Achim Kossack und Volker Schulze gedacht.  Zum Andenken an unseren ehemaligen Abteilungsleiter und langjährigen Wanderwart Achim wurde ein Baum gepflanzt.

Aus den Berichten der Sportgruppen zum Kanujahr 2021 wurde deutlich das trotz aller Beschränkungen die es pandemiebedingt gab, die Spremberger Kanuten aktiv und erfolgreich unterwegs waren, den Mitgliederstand nicht nur halten, sondern sogar ausbauen konnten. Fast möchte man meinen: kein Wunder, denn schließlich wurden auch 13 Jubilare mit einer Vereinszugehörigkeit von 50, 55, 60, 70 und sogar größer 70 Jahre mit einem guten „Vereinstropfen“ geehrt.

Unsere Wanderfahrer widmeten ein Boot unserer langjährigen Sportfreundin Ursel Linke für deren Engagement für den Kanusport, welches meist im Hintergrund bei der Sicherung von Wettkämpfe und Trainingsbetrieb ablief.

Es war noch etwas frisch am Sonntagvormittag, aber bei strahlendem Sonnenschein ging es nach dem Kommando“ An die Boote weggetreten“ aufs Wasser. Den Sportfreunden am Lande bot sich mit den über 30 Booten, von Einerkajak über Wanderzweier und Achtercanadier bis 10-er-Drachenboot, ein stimmungsvolles Bild. Und was für Boote da zu sehen waren. Vom jüngsten Nachwuchspaddler bis zum Olympiasieger Kurt Kuschela im C8. LKV-Präsidentin Dajana Pefestorff ließ sich die Paddelrunde auf der Spree im C8 nicht entgehen, währenddessen der LKV-Ehrenpräsident Manfred Schubert in das kräftige Pitsche-Patsche-Nass-Nass-Nass am Ufer einstimmte.

Der Dank der Abteilungsleitung Kanu gilt allen, die sich auch in 2021 mit Herz, Verstand und Kraft für den Spremberger Kanusport eingesetzt haben.

Veröffentlicht: 24.10.21 14:43
Letzte aktualisierung: 30.11.21 23:44

Arbeitseinsatz 23.10.

Das Bootshaus putzt sich.

Alljährlich fand am 23.10. unser Arbeitseinsatz im Bootshaus statt. Viele Sportfreunde, Eltern und Kinder haben sich dazu eingefunden, um unser Grundstück auf Vordermann zu bringen. Es wurde wieder ein Stück Zaun gebaut, es wurde viel viel Laub geharkt, es wurden die Schotten aufgeräumt und sauber gemacht, die Dächer und Dachrinnen von Moos und ebenfalls vom Laub befreit, Robinienstämme für das neue Sonnensegel geschliffen und der Dachüberstand von den Rennsportschotten geschliffen und gestrichen. Ebenfalls wurde das Loch für den neuen Baum ausgehoben, der beim Abpaddeln gepflanzt wird. Zum Abschluss gab es bei den etwas kühlen Temperaturen noch heiße Wiener und Bockwurst.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer. Es wurde wieder viel geschafft, aber zu tun gibt es immer etwas. 

Veröffentlicht: 23.10.21 15:12
Letzte aktualisierung: 30.11.21 21:40

03.09. Cottbusser Nightrace

Seit langem haben die Spremberger "EINHEITzer" mal wieder am Cottbusser Drachenbootrennen teilgenommen. Wahrscheinlich wurde das Team ein wenig unterschätzt. Die Vorläufe wurden jeweils bravourös mit einem Sieg absolviert, sodass die "EINHEITzer" gegen die Freakshow im Finale standen. Mit einem hauchdünnen Vorsprung wurde der Sieg eingefahren und der Pokal konnte mit nach Hause genommen werden. Bis zur Siegerehrung musste gezittert werden. Mit nur 0,22 Sekunden Vorsprung fuhr das Spremberger Boot über die Ziellinie. Anzumerken dazu ist natürlich, dass das Boot mit fantastischer Unterstützung der "Treibhölzer" so super lief. Es war ein unvergesslicher Abend mit einem genialen Abschluss.

Veröffentlicht: 04.09.21 08:17
Letzte aktualisierung: 26.11.21 14:34