Kanu-Slalom

Akrobatik, Reaktion, Kraft

30.11.-1.12.2019 Hallenbadslalom in Gera

Einen feinen Abschluß der Wettkampfsaison bereiteten sich die Slalomfahrer beim 24. Geraer Hallenbadslalom.  Zuerst eine Zeitrunde zur ersten Ranglistensortierung,  dann geht es Mann gegen Mann um Sieg und Platz.

Vor dem Wettkampf war nicht vorauszusehen, dass gerade unser jüngster Sportler Alfons Kießlich, Schüler C AK 8, auch der erfolgreichste sein wird. Erstmals startete er im C1 und wurde dort Dritter. Im K1 legte er ordentlich los und paddelte konstant schnelle Zeiten. So kämpfte er bis ins Finale, was er dann auch gewann. Die etwas älteren C-Schüler Lenhard Seidlitz und Xander Schenker blieben in ihrem Wettbewerb in den Ko-Runden hängen und belegten im gut besetzten Startfeld Platz 6 und 8. Ähnlich erging es dem Jugendlichen Sven Griebner und dem Junior Benno Westphal. Sie wurden 8. und 7. im K1 ihrer Altersklasse.

Unsere Herren Milton Briebsch und André Kießlich konnte man durchaus schon zum Favoritenkreis in ihren Spezialdisziplinen K1 bzw. C1 rechnen. André machte auch noch einen Ausflug in die K1-Bootsklasse. Beide kämpften sich bis in die Finalläufe. Im C1 unterlag André seinem Leipziger Konkurrenten knapp und wurde Zweiter. Im etwas besonderen Finale der Herren K1, hier standen sich unerwartet unsere beiden Athleten gegenüber, machte Milton klar, dass er der K1-Spezialist ist.

Zweimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze- eine prima Bilanz im letzten Wettkampf der Saison.

Und der Weihnachtsmarkt wurde am Sonnabend  traditionell auch wieder besucht.

Veröffentlicht: 01.12.19 21:27
Letzte aktualisierung: 01.12.19 21:34

28.09.2019- Halle/Saale

Nach einigen Terminverschiebungen der 17.Auflage des Nachwuchsslaloms auf der Hallenser „Gerbersaale“ war es dem Veranstalter BSV Halle gelungen einen Termin anzubieten, der uns ermöglichte wenigstens mit zwei Sportlern vertreten zu sein.

Und die Beiden, Xander Schenker im K1 der C-Schüler AK 9-10 und Alfons Kießlich im K1 der C-Schüler AK 8 und jünger, machten ihre Sache nicht schlecht. Prima betreut vom Nachwuchsübungsleiter Benno Westphal, gingen sie die Strecke mit leichter Strömung, stark versetzen Toren und kniffligen Aufwärtspassagen, motiviert an. Xander positionierte sich im Endergebnis genau in der Mitte des stark besetzten Rennens auf Platz 12. Alfons durfte im 9-köpfigen Feld sogar auf den 3.Podestplatz klettern. Gut gemacht Jungs!

Veröffentlicht: 29.09.19 08:53
Letzte aktualisierung: 29.09.19 08:55

07.09.2019 - Spremberg

Trotz des Regens am Vormittag ging es den ganzen Tag beim 3.Brandenburg-Cup am Weißen Wehr heiß her. Eigentlich sollte gleichzeitig der 3.Lauf zur Mitteldeutschen Meisterschaft absolviert werden, aber eine Woche vor dem Wettkampf wurde mangels Wasser am eigentlichen Finalort Königshütte der dortige Finallauf der MDM abgesagt. Somit kam das Finale der MDM auch nach Spremberg.

Nach der Mannschaftleiterberatung und Korrekturen im Programm gab es insgesamt 592 Starts in den Altersklassen von Schüler C (8-10 Jahre) bis AK E (>70 Jahre). Die bewährte Spremberger Org -Truppe hatte pünktlich sämtliches Wettkampfequipment aufgebaut, so dass ab 10:00 Uhr die Rennen wie am Schnürchen liefen. Bis 18:10 Uhr. Die aufwändige Auswertung zur Mitteldeutschen Meisterschaft verzögerte etwas den rechtzeitigen Beginn der Siegerehrung. Als alle 48 Wettbewerbe geehrt waren, zeigten die Uhren auf die 20.

18 Vereine nahmen am Wettkampf teil. Aus 16 Vereinen kamen die Sportler auf dem Siegerpodest.  Für die Spremberger Farben erkämpfte sich André Kießlich im Herren C1 den 2.Platz und Milton Briebsch im K1 der Herren den 3. Platz. Benno Westphal wurde 7. (Junioren K1), Sven Griebner 21.(Jugend K1).  

Für unseren B-Schüler Ole Löwa und den C-Schülern Xander Schenker, Lenhart Seidlitz, Konrad Menzel und Alfons Kießlich ging es überhaupt erstmals darum, auf dem Wildwasser der Spree die Wettkampfstrecke zu bewältigen und möglichst alle Tore zu befahren.  Diese Aufgabe sind sie mutig angegangen.  Mit den Plätzen 23 von Ole, 13. – Xander, 14. – Lenhart, 17.-Alfons und 18.- Konrad , haben sie diese Aufgabe durchaus zur Zufriedenheit ihrer Trainer gelöst. Mit dem Schwung aus dem Wettkampf können sie sich nun in das weitere Wildwassertraining stürzen.

In der Wertung der Mitteldeutschen Meisterschaft mit Wettkämpfen in Weimar, Roudnice-CZ und Spremberg hat sich ein Spremberger auch den Gesamtsieg erkämpft. André Kießlich im Herren C1 der Leistungsklasse.

Ergebnisse

Veröffentlicht: 08.09.19 17:53
Letzte aktualisierung: 09.09.19 19:27

31.08.2019 Frankenberg/Sachsen

Erstmals waren wir zum Slalomwettkampf nach Frankenberg gereist. Und fanden eine schöne Slalomstrecke auf der Zschopau, mit etwas Strömung und einer Stromschnelle. Dort merkten unsere jungen Paddler, wie wichtig das Training im Wildwasser am heimischen Wehr ist. Oder bei der Streckenbegehung richtig zuzuhören, um dann nicht Tore falsch herum zu befahren. Wenn man aufs Siegerpodest paddeln möchte. Von dem waren Ole Löwa (7.im Schüler B K1), Xander Schenker (9.Schüler C), Alfons Kießlich (10.Schüler C) und Lenhard Seidlitz (13.Schüler C) recht weit entfernt. In der Mannschaft 3 x K1 wurden Ole, Xander und Alfons 9. Als sich in der Mittagspause die Möglichkeit ergab ein Bad in der Zschopau zu nehmen waren unsere Jungs aber die Besten.

Veröffentlicht: 01.09.19 08:29
Letzte aktualisierung: 01.09.19 19:18

13.-18.08.2019, Metz (Frankreich)

Schon am Mittwoch machte sich André Kießlich auf den Weg nach Metz an der Mosel, um an den ersten Deutschland-Cup-Rennen des Jahres 2019 teil zu nehmen. Es war  für ihn auch eine  interessante Erfahrung, da er in 22 Paddeljahren  noch keinen Wettkampf in Metz absolviert hat und er  sehr gespannt war, was ihn da erwartet.

Nach zwei Trainingseinheiten und des Anschauen der Vorfahrt am Freitagabend, ging es dann am Samstag um 14:07 Uhr für André los. Ziel: Punkte im Deutschland-Cup sammeln. Die Stecke war an beiden Tagen nicht zu unterschätzen und hatte an der einen oder anderen Stelle einiges an Geschick und Kraft erfordert. Für André hat es erwartungsgemäß an beiden Tagen für das B-Finale gereicht (die besten 10 fuhren im A-Finale). Dort konnte sich André an beiden Tagen noch einmal steigern und mit dem 3. Platz am Samstag und den 2. am Sonntag zufrieden sein.

Veröffentlicht: 19.08.19 21:00
Letzte aktualisierung: 19.08.19 20:59