Kanu-Slalom

Archiv 2013

Jahresarchive

20132014201520162017

12.10.2013, Spremberg

Was macht dem Organisator einer Freiluftveranstaltung am meisten Sorgen- natürlich das Wetter. Trommelnder Regen in der Nacht vom 11. zum 12., dann aber ein lauwarmer Herbstsonnabend, an dem streckenweise sogar die Sonne schien. Und eine Viertelstunde nachdem das letzte Boot über die Ziellinie paddelte setzte der erste Regen ein. Besser hatten es sich die 150 Senioren und Seniorinnen aus allen Teilen Deutschlands nicht vorstellen können. „Sehr gut hat das Euer Schirmherr gemacht!“ sagten sie.

Der Regen der vorangegangenen Tage hat aber auch sein Gutes: ein hervorragender Wasserstand am Weißen Wehr und eine Slalomstrecke die im Wehrbereich schon einiges den Wettkämpfern abverlangte. Viele Befahrungsvarianten waren zu sehen. Von kürzester Fahrlinie zwischen der Schlüsselpassage 2-3-4-5-6 bis hin zu Hilfsschlingen und Kenterungen. Was ja bei dem illustren Starterfeld zwischen 32 und 74 Jahren auch nicht anders zu erwarten war. Aber wie in der Fotoserie schon zu sehen, es gaben alle ihr Bestes und kämpften mit letztem Einsatz um jede Sekunde und jede Torbefahrung.

Der olympische Gedanke an der Wettkampfstrecke kam erst recht zum Tragen, als die von den Olympia- und WM-Reportagen bekannte Stimme des Sportreporters Peter Grube aus dem Lautsprecher erklang. Er besuchte mit Gattin die Region und so lag es ihm schon am Herzen den Medaillenkampf ehemaliger Olympioniken wie Kordula Striepecke oder dem Zweiercanadier Berro-Trummer live zu kommentieren. Und sowohl für Athleten als auch Publikum war es ein besonderes Erlebnis diese Kommentare hautnah zu erleben und ein Bild zur Stimme zu haben.

Die Siegerehrung wurde vom Schirmherren der Veranstaltung, Dr. Klaus-Peter Schulze- Bürgermeister der Stadt Spremberg und Bundestagsabgeordneter, Frau Wöllert-Landtags- und Bundestagsabgeordnete, Herr Schmöche- Papierfabrik Hamburger Rieger, dem Präsidenten des Landeskanuverbandes Brandenburg, Sportfreund Schröder, der Spreenixe und den Sportfreunden Junghannß als Vorsitzender der SG Einheit sowie Michael Metag, einem jahrlangen treuen Sponsor des Vereins, vorgenommen. Und da es in Spremberg immer um die Wurst geht, gab es neben der Mastersnadel und einem brilliantenartigen Siegerpreis auch die traditionelle Wurst der Heimatfleischerei Kadach. Die von Vereinsmitgliedern produzierten Siegertorten für die Mannschaftsmeister mussten, schon wegen der Einmaligkeit, ein Blitzlichtgewitter über sich ergehen lassen, bevor sie gemeinschaftlich verzehrt wurden.

Von den 45 Vereinen aus allen Teilen Deutschland sowie den polnischen Gästen aus Lesna konnten immerhin Sportler aus 24 Vereine Podestplätze belegen. Die meisten Titel holten sich die Sportler vom KST Rhein-Ruhr, die auch schon mit einer großen stimmungsvollen Truppe angereist waren.

Und unsere Spremberger Athleten: sie kamen zwar nicht mittels Paddeln aufs Treppchen, das Lob vieler Teilnehmer für die wieder einmal rundum gelungene Veranstaltung hörte sich schon ein bischen nach Siegerpreis an.

Ein Novum war auch auf www.kanu-spremberg.de zu finden: erstmals gab es bei einem Wettkampf in der Größenordnung der German Masters eine online-Ergebnisübertragung und so konnten auch Daheimgebliebene fast Live dabei sein.

Vielen, vielen Dank allen Sportfreunden und Helfern die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Danke auch an Hauptschiedsrichterin, Jurymitglieder und allen angereisten Funktionären und Wettkämpfern für ihren Beitrag zu einem fairen, spannenden und harmonischen Wettkampf.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:24
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

20.-22.09.2013, Hohenlimburg

Beim Finale zum Deutschland-Cup der Leistungsklassefahrer und zum NachwuchsCup der Jugend/Junioren trafen sich an der Lenne noch einmal alle Slalomkanuten. Bei dem vom KC Hohenlimburg bestens organisierten Wettkampf wollte unserer Zweiercanadier Hans Krüger und Paul Sommer schon gern die führende Position in der Cupwertung verteidigen. Mit Platz 3 durften sie wieder auf dem Siegerpodest Platz nehmen, nachdem sie schon in den vorangegangenen Cuprennen mit einem zweiten und dritten Platz der einzige C2 ohne größere Ausfälle war. Und der 3.Platz in Hohenlimburg reichte auch aus, um den Gesamtsieg, mit Pokal und Wertgutschein, nach Hause zu bringen. Im Herren K1 hatte sich Milton Witkowski den Cup-Platz 15 als Saisonziel gestellt. Mit einem fehlerfreien Lauf erkämpfte er den Tagesplatz 13 und sicherte sich mit dem Gesamtplatz 13 auch einen Startplatz im Rennen um den DeutschlandCup 2014. André Kießlich im Herren C1 und Jonas Mikucki im Jugend K1 konnten bisher nur an einem Cuplauf teilnehmen, womit die Chancen auf einen vorderen Gesamtplatz entsprechend gering sind. Mit dem 13 bzw. 47. erreichten beide noch zufriedenstellende Ergebnisse, müssen sich aber dennoch 2014 wieder zur Cupteilnahme qualifizieren. Am Sonntag fand in Hohenlimburg noch der Länderpokalwettkampf der Jugend/Junioren statt, wo unserer Sportler als Vertreter des LKV Brandenburg um Punkte kämpften. Hans und Paul wurden 2. und sicherten damit, dass immerhin zwei Landesverbände hinter Brandenburg blieben. Jonas verpasste mit dem 8.Rang bei den jugendlichen K1 ganz knapp einen Punkterang.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:23
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

07.09.2013, Rödern

Der Wettkampf mit unserem kürzesten Anreiseweg ist immer Rödern. Schon deshalb ist die Teilnahme dort ein Muß für die Spremberger Slalomfahrer. Auch wenn wenig Wasser in der Röder floss, für die Kanuten, vor allem aus dem sächsischen Raum ist die Strecke immer wieder eine Herausforderung. Und die vielen Torstabberührungen bestätigen schon die Schwierigkeiten der Strecke. Medaillen erkämpften Jonas Mikucki mit Platz 2 bei den jugendlichen Kajakfahrer und mit einer ganz tollen Leistung der jüngste Spremberger Fahrer Tim Richter, Schüler C, ebenfalls mit dem 2.Platz. Richard Schönwälder und Henri Lühr blieben mit dem 5. bzw. 7.Platz im vorderen Mittelfeld stecken. Ganz toll steigerte sich Max Rehklau bei den B-Schülern von Lauf zu Lauf und wurde 10. Mit Henri und Richard paddelte er erstmals in der Mannschaft mit. Im Rennen Schüler 3 x K1 wurden sie 5. Für Benno Westphal, Clara Westphal und Kevin Richter war die Strecke doch noch recht schwierig. Dazugelernt haben sie auf einer für sie neuen Strecke dennoch allemal.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:22
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

31.08.2013, Spremberg

Mit 13 Vereinen und drei Renngemeinschaften war der 63. Internationale Herbstslalom am Weißen Wehr gut besucht. Prima Wetter dazu und so sollte doch der Wettkampf gut laufen. Tat er auch, alle gaben ihr Bestes und der Hauptschiedsrichter Jürgen Köhring aus Coswig war stets Herr der Lage.

Bei der Siegerehrung waren Sportler aus allen Vereinen auf dem Treppchen vertreten. Vor allem mit der sehr starken Mädchen- und Damentruppe paddelten die SportlerInnen der SGK Meißen am häufigsten auf Platz 1.

Mit einigen Medaillengewinnern der World-Master-Games 2013 in Italien, wie Harald Gimpel aus Bad Dürrenberg oder Wolfgang Ernst aus Saarlouis, waren auch schon Medaillenanwärter für die Wettkämpfe um die German Masters am 12.10., wieder am Weißen Wehr, am Start.

Viel Freude bereiteten den Spremberger TrainerInnen die jüngsten Starter. Henri Lühr paddelte mit neuem forschen Fahrstil bei den B-Schülern überraschend auf Platz 2. Und mit Adrian Wende und Richard Schönwälder gewannen sie sogar das Mannschaftsrennen Schüler 3 x K1. Aber auch Jolyn Schog mit dem 3.Platz bei den C-Schülerinnen K1 oder der mutige Kampf mit dem Wildwasser von Clara und Benno Westphal, Kevin Richter, Tim Richter, Max Rehklau und Josef Biener lassen für die Spremberger Slalomzukunft hoffen.

Danke an allen, die zu dem sehr guten Gelingen des Wettkampfes beigetragen haben.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:21
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

31.08.-01.09.2013, Oetz (Östereich)

Am vergangenen Wochenende waren die beiden Slalomkanuten Milton Witkowski und André Kießlich in das österreichischen Oetztal gefahren, zum letzten Rennen vor dem Deutschland-Cup-Finale. Beide waren zuvor fünf Tage in Bratislava, um noch einmal Wildwassererfahrungen zu sammeln und sich auf Oetz einzustimmen.

Dies sollte sich dann auch im Wettkampf wiederspiegeln. Milton Witkowski setzte sich am ersten Tag das Ziel unter 100 Sek. auf der Öetztaler Ache zu bleiben, was ihm auch mit einer Fahrzeit von 98,45 Sek. und null Fehlerpunkten im zweiten Lauf gelang. André musste sich im ersten Lauf erst noch ein Wenig mit der Strecke vertraut machen, aber konnte mit einem guten zweiten Lauf, mit ebenfalls null Fehlerpunkten, den Tag mit Platz 15. abschließen.

Am zweiten Tag wollten die beiden Slalom-Kanuten dann noch einmal alles geben, André träumte von einem Platz unter den ersten zehn Fahrern und Milton wollte wieder eine Fahrzeit unter 100 sek. erreichen. Nach dem ersten Lauf hatte André bereits sein Ziel erreicht, doch er wusste dass er sich nicht auf dieser Leistung ausruhen konnte. Da es im zweiten Lauf immer noch für die anderen Sportler in seinem Rennen möglich war André aus den Top 10 zu verdrängen. So zog André auch noch einmal ordentlich am Paddel und konnte mit einer Fahrzeit von 113,23 sek. seinen 10. Platz verteidigen. Milton hatte sein Ziel am Sonntag leider um 2,71 Sek. verfehlt, da er kurzeitig von der optimalen Fahrlinie abgewichen ist.

Mit Bernd Junghannß in der Jury waren beide Sportler auch kampfrichtermäßig gut abgesichert.

Hier gibt es noch ein Video von Milton und André aus dem Trainingslager.

Milton

André

Veröffentlicht: 05.01.13 18:20
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

01.-4.08.2013, Bourg St.Maurice-Frankreich (Frankreich)

Das Mannschaftsrennen 3xC2 ging bei der EM in Bourg St.Maurice für die deutsche Mannschaft um Hans Krüger und Paul Sommer haarscharf aus. Nach dem Zieldurchlauf aller Boote lagen sie mit 1,01 Sekunden Vorsprung auf dem 1.Platz. Bis zum 5.Platz gab es den denkbar geringen Rückstand von 1,94 Sek. Innerhalb der Protestzeit kamen Einsprüche der französischen und tschechischen Mannschaft, die jeweils eine Ergebniskorrektur nach sich zogen. Damit zogen diese Mannschaften an den deutschen vorbei. Aber auch die Bronzemedaille für Hans und Paul ist in diesem knappen Rennen ein tolles Ergebnis.

Bilder von Markus Flechtner

Veröffentlicht: 05.01.13 18:19
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

01.-4.08.2013, Bourg St.Maurice-Frankreich (Frankreich)

Die Europameisterschaftsstrecke in Bourg St.Maurice - Frankreich hat, wie in Slalomkreisen bekannt, schon so manchem das Fürchten gelernt. Somit war es für die deutschen Juniorenfahrer, zu denen auch unsere Sportler Hans Krüger und Paul Sommer gehören, schon eine ganz harte Nuss. Bei der Qualifikation am Donnerstag paddelten Hans und Paul auf den 8.Platz des Starterfeldes. Heute vormittag erpaddelten sie mit Platz 10 die Finalteilnahme. Auf der sehr schwer augehangenen Strecke konnten sie am Ende den 7.Platz erkämpfen. Europameister wurden das slovakische Boot Gewissler-Skakala, die bereits vor 14 Tagen Juniorenweltmeister wurden.

Am morgigen Sonntag gehen unsere Jungs im Mannschaftsrennen nochmals an den Start.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:18
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

16.-21.07.2013, Liptovsky Mikulas (Slovakei)

Für unseren Junioren-C2 Hans Krüger und Paul Sommer stand am Fuße der Tatra der Jahreshöhepunkt mit der Weltmeisterschaft an. Über 30 Nationen und 500 Starter waren in den Altersklassen Junioren und U23 angemeldet. Nach der Eröffnungsfeier am Dienstagabend fanden am Mittwoch schon die Qualifikationsrennen statt. Natürlich war es das Ziel der 31 Zweier aus aller Welt das Halbfinale zu erreichen. Mit Platz 5 deuteten Hans und Paul auch an, dass sie ganz vorn mitmischen können. Im Halbfinale am Freitag mussten beide jedoch tüchtig Lehrgeld bezahlen. Nach krassem Fahrfehler und 50 Strafpunkten war man recht deutlich am Einzug in das Finale vorbei. „Wir sind geknickt.“ so der O-Ton von Hans Krüger. Und die ebenfalls angereisten Spremberger Fans waren es auch, wussten sie doch, dass beide Athleten mehr können. So hoffte man auf das Mannschaftsrennen am Sonnabend. Hier sah es erst nach dem unglücklichen vierten Platz aus, bis eine Ergebniskorrektur doch noch die Bronzemedaille für die deutsche 3xC2-Mannschaft brachte. Es sind nicht alle Träume in Erfüllung gegangen, aber auch über eine WM-Bronzemedaille ist durchaus Freude angebracht. Glückwunsch den beiden Sportlern. Und auch die besten Wünsche mit auf den Weg zur Europameisterschaft am ersten Augustwochenende im französischen Bourg St. Maurice.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:17
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

05.-07.07.2013, Markkleeberg

Bei den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften im Kanupark Markkleeberg ging unser Junioren C2 mit Hans Krüger und Paul Sommer nicht ohne Medaillenhoffnungen an den Start. Wie hart die Konkurrenz war zeigt schon die Tatsache, dass Qualifikation, Halbfinale und Finale jeweils einen anderen Sieger sah. Mit der schnellsten Fahrzeit aller Zweier, aber mit 2 Torberührungen, zogen Hans und Paul als 3. in das Halbfinale. Dort qualifizierten sie sich als viertes Boot für das Finale am Sonntagnachmittag. Im Finale paddelten sie wieder Bestzeit, vermasselten aber mit drei Berührungen den Sieg. So wurden sie 3. hinter zwei einheimischen Booten. Bei der JWM in zwei Wochen wollen sie auf jeden Fall nicht einfach mal mit dem Ärmel oder Helm die Torstange touchieren. Dabei wollen wir ihnen die Daumen drücken.

Informationen zur Jugend- und Junioren WM gibt es hier.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:16
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

14.-16.06.2013, Haynsburg

Wie die Deutschen Schülermeisterschaften 2013 von den Sportfreunden des KV Zeitz um Familie Trummer organisiert wurde war eine ganz hervorragende Leistung. Noch 14 Tage vor der Meisterschaft rauschten über 200m³/s über die Wettkampfstrecke, rissen die Torstrecke mit und lagerten Unrat dort ab, wo eigentlich gezeltet werden sollt. Mit rückgehendem Wasserstand wurden aber Kräfte mobilisiert, auch überregional und Nationalmannschaftsfahrer gerade zurück von der EM, die in kürzester Zeit die Strecke und das Umfeld in einen meisterschaftswürdigen Zustand versetzten. Ein hoher Wasserstand war dennoch am Meisterschaftswochenende auf der sonst doch recht zahmen Elster gegeben. Und damit wurde mancher Sportler mehr über die Strecke gespült, als dass er dem Wasser seinen Willen diktieren konnte. Richard Schönwälder im Schüler A K1 beherrschte die Elster recht gut, berührte aber zu viel um den Halbfinaleinzug zu schaffen. Um 0,5 Sekunden wurde er 41. und damit erster Fahrer der nicht in das Halbfinale kam. Henri Lühr im Schüler B K1 war von der Wasserwucht überfordert. Ohne 50-iger kam er nicht über die Strecke und landete auf Platz 36. Im Mannschaftsrennen starteten Richard und Henri gemeinsam mit Adrian Wende. Adrian haderte gewaltig mit dem Wasserstand der Elster. Doch auch unter schwierigsten Bedingungen muss er lernen die Nerven im Zaume zu halten, um zukünftig Disqualifikationen zu verhindern.

Video zur Meisterschaft vom MDR

Veröffentlicht: 05.01.13 18:14
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

25.05.2013, Leipzig

Vor dem neuen Bootshaus des Leipziger KC fand der alljährliche Schülerwettkampf auf der Elster statt. Wir waren mit 7 Sportler an den Start gegangen, wobei gerade für unsere jüngsten dass schnellfließende Wasser nicht unproblematisch war. Dennoch gab es einen Sieg für Henri Lühr im Schüler B K1. Im gleichen Rennen wurde Benno Westphal 11 und Kevin Richter 14. Bei den A-Schüler wurde Richard Schönwälder 4. und Adrian Wende 11. Clara Westphal hatte sehr mit den Toren und dem Wasser zu kämpfen. Sie wurde bei den B-Schülerinnen 6. Mit einer großartigen Steigerung im 2.Wertungslauf erkämpfte sich unser jüngster Paddler Tim Richter den 3.Platz bei den C-Schülern K1. Die Mannschaft Schönwälder - Wende - Lühr brachte im Rennen 3 x K1 die Bronzemedaille nach Hause.
Insgesamt eine sehr guter Wettkampf, mit einer prima Mannschaft um unsere jungen Trainer Milton Witkowski, Sebastian Feier und André Kießlich.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:14
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

08.-11.05.2013, Lofer

Auf nach Lofer zum Deutschland- und Nachwuchscup, so hieß es am Mittwochnachmittag für die Slalomfahrer. Und es machte am Donnerstag sehr viel Spaß, bei strahlendem Sonnenschein, wiedermal auf einem richtigen Naturfluß zu Paddeln. Aber das Wetter sollte nicht so bleiben. Es hielt sich konsequent an die Vorhersagen und ab Freitag früh, pünktlich zum Wettkampfbeginn, regnete es durchweg. Mit allen Folgen eben für einen Naturfluß. Die Wettkampfstrecke wurde aus Sicherheitsgründen schon ein Etappe stromauf verlegt. Dennoch waren die Sportler gut beraten, die bereits im ersten Wertungslauf eine ordentliche Fahrt hinlegten. Dies gelang Milton Witkowski im K1 der Herren, der 15. wurde und damit schon erste Deutschlandcuppunkte sammelte. Hans Krüger und Paul Sommer im Junioren C2 paddelten auch auf guter Linie, vergaben aber mit einigen Torstabberührungen den Sieg. Aber mit Platz 2 nach dem ersten Lauf konnten sie schon zufrieden sein. Ebenfalls mit zu vielen Strafpunkten belastet lag Jonas Mikucki bei den Junioren K1 nach Lauf 1 auf den 53.Platz. Bei dem weiterhin steigenden Wasserstand zeigte sich, das eine Ergebnisverbesserung im 2.Lauf nicht möglich war. Folgerichtig wurde von der Wettkampfleitung der 2.Wertungslauf abgebrochen und die Ergebnisse des ersten Laufes wurden die Endergebnisse. Da sich der Wasserstand in der Nacht von Freitag zu Sonnabend auf hohem Niveau stabilisierte, gab es am Morgen des 2.Wettkampftages eine außerordentliche Mannschaftsleiterberatung. Die Wasserrettung des bayerischen Kanuverbandes konnte bei den gegebenen Verhältnissen die Sicherheit der Sportler nicht mehr gewährleisten und so wurde das Sonnabendrennen komplett abgesagt. In einer Abstimmung der Mannschaftsleiter sprach sich der Großteil auch für den Abbruch der Sonntagrennen aus, so dass unsere Mannschaft am Sonnabendmittag im Bus Richtung Heimat rollte.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:09
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

04.-05.05., Sömmerda

Auf dem Wildwasserkanal in Sömmerda fand die diesjährige Ostdeutsche Meisterschaft statt, bei der es auch für einige Sportler unseres Vereins noch darum ging, sich für Deutsche Meisterschaften, Deutschlandcup oder Nachwuchscup zu qualifizieren. Milton Witkowski im Herren K1 und Krüger-Sommer im Junioren C2 haben diese Qualifikation schon in der Tasche. Dennoch wollten beide Boote einen Podestplatz, was mit Platz 3 für Milton und dem 2. für Krüger-Sommer auch gelang. Bei den jugendlichen im K1 wurde Jonas Mikucki 3. und erkämpfte damit die begehrte Qualifikation zur DM. Bei den Herren im C1 wurde André Kießlich 6 und kann nun ebenfalls an Deutschlandcup und Deutsche Meisterschaft teilnehmen. Im ersten A-Schülerjahr zeigte Richard Schölder eine tolle Leistung. Mit Platz 5 erreichte er souverän die Norm zur DM-Teilnahme. Für Adrian Wende lief es nicht ganz so gut. Um nur einen Platz verfehlte er die Qualifikation, kann aber noch hoffen, in der Mannschaft eingesetzt zu werden. Bei den B-Schüler verlief es für Henri Lühr ähnlich knapp, allerdings holte er sich den letzten möglichen Startplatz. Nach den erfolgreichen Qualifikationen am Sonnabend gab es am Sonntag noch eine silberne Meisterschaftsmedaille für die 3 x C1 - Mannschaft: Kießlich - Sommer - Witkowski.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:08
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

26.-28.04.2013, Augsburg

Der zweite Teil der Qualifikationsrennen des DKV zu den internationalen Jahreshöhepunkten 2013 fand mit den Wettkämpfen 3 und 4 in Augsburg statt. Krüger - Sommer hatten sich ja in den ersten Wettkämpfen in Markkleeberg schon eine sehr gute Ausgangsposition erkämpft. Ein 3.Platz am Sonnabend reichte schon für die Qualifikation aus. Am Sonntag ging es dann für sie nur noch um die Startposition innerhalb der Juniorennationalmannschaft. Mit dem Sieg der vorjährigen Vizeeuropameister Jüttner - Wagner erkämpften die beiden Leipziger auch den Qualifikationsrang 1. Krüger - Sommer wurden zweites Boot der Nationalmannschaft und werden nun bei den Juniorenweltmeisterschaften in Liptovski Mikulas (Sk, 17.-21.07.) und den Junioreneuropameisterschaften in Bourg St.Maurice (F, 01.-04.08.) starten. Wie schon in den Markkleebergrennen kam Milton Witkowski zweimal in das B-Finale und belegte dort die Plätze 11 und 8.

Nach der Trainerratssitzung am Montag den 29.04. wurden die Nationalmannschaften 2013 nominiert. Alle Mannschaften findet man unter: www.teamkanuslalom.de

Veröffentlicht: 05.01.13 18:07
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

19.-21.04.2013, Markkleeberg

Für unseren Verein gingen bei den ersten Wettkämpfen um die Nationalmannschaftsstartplätze Milton Witkowski im Herren K1 und Hans Krüger-Paul Sommer im Junioren C2 an den Start. Im Kanupark Markkleeberg war die Wettkampfstrecke am Sonnabend und Sonntag schon durch sehr ausgeklügelte Torpassagen gekennzeichnet, so dass jeder Starter zu tun hatte seine Linie durch die Tore zu finden. Nach nur einem Qualifikationslauf fing der Wettkampf im A- oder B-Finale weiter. Milton erkämpfte im B-Finale einen 7. und einen 8. Platz. Hans und Paul schaffen an beiden Tagen den Sprung ins A-Finale, was auch nötig ist, um die Chance auf eine Nationalmannschaftsqualifikation zu wahren. Mit einem Sieg am Sonnabend und dem 2.Platz am Sonntag haben sich beide eine gute Ausgangsposition vor den Qualiwettkämpfen 3 und 4 am nächsten Wochenende in Augsburg verschafft.

Veröffentlicht: 05.01.13 18:06
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

12.-14.04.2013, Kraków (Polen)

Die Teilnahme an den Wettkämpfen in Kraków ist schon eine schöne Tradition geworden. Gerade in Vorbereitung der Qualifikationswettkämpfe kann auf sehr anspruchsvollem Wildwasser noch einmal geübt werden. Und in diesem Sinne sind auch die Ergebnisse unser Teilnehmer zu sehen. Es gab zwei Wettkämpfe bei denen unsere Sportler im Feld der Athleten aus 14 Nationen folgende Plätze belegten: Milton Witkowski 20 und 41 (K1), Jonas Mikucki 34 und 39 (K1) und Hans Krüger und Paul Sommer 5 und 4 (C2) im Feld der Junioren.

Veröffentlicht: 05.01.13 17:51
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

13.04.2013, Coswig

Nachdem der Wettkampf in Berlin - Spandau abgesagt wurde, fuhr unsere Nachwuchsgruppe kurzerhand nach Coswig zum Wettkampf. Ein herzlicher Dank an die Coswiger Sportfreunde dafür, dass die Teilnahme noch so problemlos möglich war. Nach langem Winter und Hochwasser auf der heimischen Spree, waren es für einige Sportler überhaupt die ersten Paddelschläge 2013. Für eine Überraschung ist auch immer Richard Schönwälder gut. Verabschiedete er sich aus dem Jahr 2012 mit einem Sieg, so konnte er auch gleich sein erstes Rennen im Schüler A K1 gewinnen. Genauso überraschte auch Max Mogwitz mit seinem 2.Platz im Rennen der Jugendlichen K1-Fahrer. Die B-Schüler Henri Lühr und Benno Westphal kamen auf die Plätze 9 und 11. Beim ersten Wettkampf überhaupt war für unsere C-Schüler Tim Richter und Luis Ackermann die Orientierung auf der Slalomstrecke schwer. Dennoch Respekt vor dem Ergebnis: Tim wurde 3. und Luis 6. Im Mannschaftsrennen der Schüler paddelten unsere Jungs nochmals auf den 6.Platz.

Veröffentlicht: 05.01.13 17:50
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

29.-31.03.2013, Markkleeberg

Das Weltranglistenrennen in Markkleeberg am Osterwochenende sah wohl mehr wie der Test für eine Winterolympiatauglichkeit des Kanu-Slaloms aus und nicht wie eine Sommersportart. Aber selbst aus Indien waren Athleten angereist, die allerdings meist nur schwimmend das Ufer erreichten. Insgesamt waren Sportler und Sportlerinnen aus 14 Ländern an den Start gegangen. Von uns waren Milton Witkowski im K1 der Herren an den Start des Invitational-Rennens gegangen, sowie Hans Krüger und Paul Sommer im gleichen Wettbewerb der Zweiercanadier. Unter den 80 Startern seines Rennens belegte Milton den ordentlichen 30.Platz. Hans und Paul kämpften sich bis in das Finale der besten 5 Starter durch. Dort belegten sie den 3.Platz, müssen aber bis zu den Qualifikationswettkämpfen noch zulegen, um auch ihre Saisonwünsche zu erfüllen.

Veröffentlicht: 05.01.13 17:29
Letzte aktualisierung: 05.01.15 20:07

25.08.2013, Bratislava (Slowakei)

Gestern haben die Spremberger Vereinssportler, Milton Witkowski und André Kießlich noch beim Vereinsdreier in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen teilgenommen, so sind Sie heute schon bei dem Welt Cup Rennen in Bratislava mit dabei (als Zuschauer). Nachdem der Welt-Cup vorbei war, haben sich die beiden Sportler selber einmal an der Welt Cup Strecke probiert und werden sich nun bis zum kommen Donnerstag, in Bratislava, auf den am Wochenende in Oetz anstehenden Deutschland Cup vorbereiten.

Veröffentlicht: 03.01.13 18:16
Letzte aktualisierung: 26.03.17 11:38

28.-30.06.2013, Augsburg

In Liptovsky Mikulas (Sk) waren Hans Krüger und Paul Sommer zum Trainingslager in Vorbereitung der Juniorenweltmeisterschaft (17.-21.07.2013) unterwegs. Von dort ging es am Sonntag, den 23.06. direkt nach Augsburg. Unsere beiden Sportler sind in Augsburg vom DKV als Streckenvorfahrer und Vorstarter eingesetzt.

Alle Informationen zum Weltcup in Augsburg gibt es unter: Weltcup Augsburg 2013

Veröffentlicht: 03.01.13 18:14
Letzte aktualisierung: 26.03.17 11:38

01.05.2013, Maifest im Spremberger Bootshaus

Zum zweiten Mal gab es das Maifest mit den Kreismeisterschaften Kanu-Slalom vor dem Bootshaus. Bei genügendem Maiwetter gab es spannende Rennen in allen Altersklassen. Und auch eine Kenterung mit Ausstieg. Reichlich Gäste gaben der Veranstaltung einen sehr angenehmen Rahmen und ließen sich auch Kaffee, Kuchen, Grillwurst oder Gulasch aus dem Kessel gut schmecken. Die Hüpfburg war ständig belegt und bei der „Kunst am Boot“ ließen einige Kinder der Phantasie freien Lauf. Einige Gäste versuchten sich selbst im Paddelboot oder ließen die Kinder unter Anleitung über die Spree schippern. Die jüngste Bootsmitfahrerin war übrigens 1,5 Jahre alt und hatte auch schon Spaßauf der Spree. Wiedermal eine runde Veranstaltung!

Altersklasse C1 C2 K1 Männlich K1 Weiblich
Herren/Damen André Kießlich Hans Krüger - Paul Sommer Milton Witkowski Anne Rosentreter
Jugend / Junioren Hans Krüger Adrian Wende - Johnas Mikucki Richard Schönwälder / Jonas Mikucki  
Schüler Max Mogwitz   Henri Lühr Clara Westpfahl

Veröffentlicht: 03.01.13 18:09
Letzte aktualisierung: 26.03.17 11:38