Kanu-Slalom

Archiv 2017

Jahresarchive

20132014201520162017

3.-5.11.2017 Kampfrichterweiterbildung in Spremberg

Vom 03.11. - 05.11.2017 trafen sich 33 ehemalige DDR-Kampfrichter im Kanuslalom zur ihrer „Jährlichen Weiterbildung“, die in diesem Jahr bei der SG Einheit Spremberg e.V. stattfand. Bei dem arbeits- und erlebnisreichen Wochenende wurden nicht nur Erfahrungen ausgetauscht und Traditionen gepflegt, sondern auch „die Perle der Lausitz“ mit ihrer Umgebung besichtigt. Besonders beeindruckend fanden alle Teilnehmer die Befahrung des Tagebaues Welzow Süd. Nach Beendigung des Lehrganges möchten sich die Teilnehmer bei den Organisatoren um Bernd Junghanns und der SG Einheit Spremberg e.V. für dieses tolle Wochenende bedanken.

Veröffentlicht: 08.11.17 17:53
Letzte aktualisierung: 08.11.17 17:50

12.-15.10.2017 Česky Krumlov

Sonnabend, 18:30 Uhr, Hospoda in der Penzion Tilia in Česky Krumlov, das böhmische Bufet ist angerichtet, Karel Gott singt „Byt stale mlad“. Und genau so fühlen sich unsere Teilnehmer am diesjährigen Krumlovsky maraton. „Für immer jung“. Es ist wieder einmal geschafft. Trübe Gedanken die beim trüben Wetter am Vormittag bei manchem aufkamen, haben sich spätestens beim Zieleinlauf bei strahlendem Sonnenschein vollständig aufgelöst. Die 36,.. km beim größten tschechischen Marathon auf dem Wasser sind bezwungen. Von Vyssi Brod bis Česky Krumlov.

Von unserem Verein hatten acht K2-Besatzungen und ein wagehalsiger Slalomfahrer im Rennsport-K1 die Strecke unter die Paddelblätter genommen. Alle sind ganz tolle Zeiten gefahren. Keiner musste an einer der 9 zu durchfahrenden Wehranlagen von der Wasserrettung aus die Moldau gezogen werden. Stammbesatzungen konnten sich zeitlich steigern und schon lange angepeilte Ziele, wie die Schallmauer von 3 Stunden, erreichen und unterbieten (Ergebnisse in der Bildergalerie). Unser „Bodenpersonal“ war auch nicht untätig. Chauffierte die Busse hin und her, feuerte unterwegs die Wettkämpfer an, machte schöne Fotos und kümmerte sich im Ziel um Wettkämpfer und Material.

Eine prima Mannschaft, eine prima Veranstaltung. Das Quartier für den 16.Jahrgang des  Krumlovsky maraton 2018 ist schon bestellt.

Veröffentlicht: 15.10.17 20:29
Letzte aktualisierung: 03.11.17 17:06

15.-16.09.2017 München

Als sich bei der Fachwartetagung 2016 kein Bewerber für die DM der Leistungsklasse 2017 fand, wurde auf kurzem Wege beschlossen, die DM beim Münchner Slalom, der jedes Jahr am Eröffnungswochenende des Oktoberfestes stattfindet, durchzuführen. Und die Unkenrufe waren auch gleich da, kein Wildwasser, die Übernachtungsmöglichkeiten usw, usw.. Um es vorwegzunehmen: organisatorisch war der Wettkampf ein runde Sache, nach Kanutenart  konnte man in den vielen umliegenden Bootshäusern übernachten und das Wasser im Floßländekanal war auch ausreichend. Etwa nach dem Motto: zurück zu den Wurzeln, den 1958 gab es hier schonmal eine Deutsche Meisterschaft.  

Nachdem Milton sich krankheitsbedingt abgemeldet hatte, war André im C1 wiedermal unser einziger Starter. Und der konnte fernstudiumbedingt  auch nur an den Deutschlandcuprennen am Sonnabend teilnehmen. Am Freitag wurde erster Kontakt mit dem Isarwasser aufgenommen. Der erste Wertungslauf am Sonnabend war ohne Strafpunkte und Ecken. Umso verwunderlicher war die Fahrzeit von fast 3 Minuten. Nach Einspruch wurde diese, vermutlich durch Wurf einer alten Pesete, irgendwie korrigiert, aber André hoffte noch auf den zweiten Lauf. Auweia, an einer  schwierigen Stelle tauchte er mit Übergriff im blubbrigen Wasser ganz ab, verpasste dadurch ein Tor und konnte sich nicht verbessern.  22.Platz, das war nicht das was möglich und reell war. Für ein paar Punkte in der DC-Wertung hat es dennoch gereicht, so dass er diese mit Platz 13, also mit Qualiteilnahmeberechtigung 2018, abschloss. Milton überwintert nun im K1 der Herren mit 4 von 5 DC-Wertungen auf den 25.Platz und darf 2018 auch an den Qualirennen teilnehmen. Mal sehen wie sich unsere beiden LK-Athleten für 2018 positionieren und entschließen.

Veröffentlicht: 17.09.17 17:09
Letzte aktualisierung: 17.09.17 21:26

09.09.2017 Spremberg

Es war wieder was los, am Weißen Wehr! Ein hervorragender Wasserstand der Spree, dazu 210 Sportler und Sportlerinnen aus 19 Vereine und 3 Renngemeinschaften. Den weitesten Weg hatte ein Sportler aus Saarlouis, lt. WWW immerhin 750 km, auf sich genommen. Ansonsten war vor allem der mitteldeutsche Raum vertreten, ging es doch beim 67.Herbstslalom nicht nur um den 1.Brandenburg-Cup im Kanu-Slalom sondern auch in den  finalen Läufen um die  Mitteldeutschen Meistertitel.

Und alle genannten 210 Athleten wollten in insgesamt 48 Rennen mit 300 Starts in der Summe jeweils zweimal die Wettkampfstrecke befahren. Da musste schon von 10:00 Uhr bis 17:30 fast pausenlos gepaddelt werden. Hat auch alles prima geklappt. Jeder bekam seine korrekte Fahrzeit und  von den Kampfrichtern sein Befahrungsbewertung. Und Einige, die mit dem Wildwasser haderten und schon vorzeitig aus dem Boot stiegen,  wurden von den tüchtigen Wasserrettern an Land gezogen.

Unter den Zuschauern war einige Polit-und Verwaltungsprominenz zu sehen, wie die Bürgermeisterin Frau Herntier, der Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus-Peter Schulze, der Landtagsabgeordnete Raik Nowka und der Ordnungsamtsleiter Frank Kulik.

Sportlich wurden die Rennen erwartungsgemäß von den Slalomkünstlern aus den Bundes- und Landesstützpunkten in Halle, Leipzig und Meißen bestimmt. Aber auch Wettkämpfer aus Gera, Jena, Weimar, Bad Dürrenberg, Berlin, Magdeburg, Dresden, Saarlouis, Bayreuth, Schkopau, Radebeul, Coswig  und Zwickau konnten bei der Siegerehrung Brandenburg-Cups für die Plätze 1, 2 oder 3 in Empfang nehmen.

Zwei Spremberger schafften auch den Sprung aufs Podest: im Junioren K1 wurde Richard Schönwälder 3. und im Herren C1 belegte André Kießlich Platz 2. Damit hatte André auch die Silbermedaille bei der Mitteldeutschen Meisterschaft in seiner Disziplin gewonnen.

Fazit insgesamt: keine besonderen Vorkommnisse - nur schön war´s.

Ergebnisse

Veröffentlicht: 10.09.17 17:08
Letzte aktualisierung: 10.09.17 18:31

01.-03.09.2017 Ceske Budejovice

Mangels Wildwasserstrecken und Ausrichter müssten die Slalomfahrer des DKV schonmal in benachbarte Gefielde ziehen um hochrangige Wettkämpfe auszutragen. So auch zu den Deutschland-Cuprennen Nr. 3 und 4 nach Ceske Budejovice / Tschechien. Unsere zwei Starter André im C1 und Milton im K1 nutzten auch am Freitag die letzte Gelegenheit zur EIngewöhnung auf das Moldau-Wasser. Währenddessen waren Peter Kautz und Marcus Böhmchen schon in das Wettkampf-Orgteam, Abteilung Bootsvermessung, einbezogen und Benno übte sich im Wildwasser des Vorstartbereiches.

Unsere Wettkämpfer hatten jeder einen guten und einen weniger gelungenen Wettkampftag. Konnte André am Sonnabend mit dem 11.Platz einige Cuppunkte sammeln, gelang das am Sonntag Milton mit dem tollen 8.Platz erst recht. Versöhnlich für beide, wenn neben dem Beruf oftmals die Zeit zum Paddeln fehlt.

Auch wenn alle am Wettkampfwochenende oft im Regen standen, die ansonsten angenehme Wettkampfatmoshäre war ein schönes Erlebnis für alle Teilnehmer.

Veröffentlicht: 07.09.17 21:28
Letzte aktualisierung: 03.10.17 13:36

26.08.2017 Königshütte

Nach langer Zeit haben wir wieder einmal einen Wettkampf in Königshütte besucht. Und so kannte nur unserer C1-Spezialist André die Tücken der kalten Bode, für unsere Nachwuchspaddler Benno, Max und Sven war das Neuwasser.

Und dementsprechend waren auch die Ergebnisse am Tagesende. André paddelte mit zwei prima Wertungsläufen bei den Herren auf Platz 2. Unseren Nachwuchsfahrern gelangen zwar manche Wildwasserpassagen recht gut, an anderen haderten sie wiederum. Auf den lange Sprintstücken zwischen den Wildwasserpassagen kam die Vermutung auf, dass ihnen die Ferien tüchtig in den Knochen stecken. Somit war über Platz 15 hinaus nichts zu erpaddeln.

Der Wettkampf um den Harzpokal war gleichzeitig der 3. Lauf zur Mitteldeutschen Meisterschaft, wobei nur André wertvolle Punkte vor dem Finale am 9.09. in Spremberg sammeln konnte.

Die Sportfreunde des Harzer KC hatten sich wieder sehr viel Mühe gegeben, um unter den schwierigen Bedingungen einen anspruchsvollen Wettkampf zu organisieren. Das war rundum gelungen.


 

Veröffentlicht: 27.08.17 19:55
Letzte aktualisierung: 27.08.17 20:11

07.-09.07.2017 Augsburg

Das war die erwartet schwere Nummer für unsere drei Wettkämpfer bei der Deutschen Jugend-Juniorenmeisterschaft in Augsburg.

Richard Schönwälder bei den Junioren und die Jugendlichen Benno Westphal und Max Rehklau, alle im ersten Jahr ihrer AK, wenig Wildwassererfahrung und dann das erste Mal auf dem Eiskanal in Augsburg. Da bekam so ein Streckenabschnitt wie die „Waschmaschine“ seine beschriebene Bedeutung für unsere Sportler. Das gewöhnungsbedürftige Wildwasser des Lechs schob unsere Sportler oftmals an Stellen, wo sie nicht gerade hinwollten. Von insgesamt 6 Wertungsläufen gelang nur ein Lauf ohne „Fünfziger“.   Bei den Plätzen 54,25 und 23 hilft nur eins: immer fleißig weitertrainieren.

Veröffentlicht: 08.07.17 21:06
Letzte aktualisierung: 10.07.17 21:30

10.06.2017 Zschopau

Die Kanufalken aus Zschopau hatten sich wieder alle Mühe gegeben, um den jungen Sportlern aus Leipzig, Dresden, Radebeul, Frankenberg,Zschopau und Spremberg einen schönen Wettkampf auf der, zugegeben nicht ganz wilden Zschopau, anzubieten. Aber bei diesem Nachwuchswettkampf geht es nicht darum unbedingt die Kenterrolle zu zeigen. Der Slalom durch Stangen, dazu fachkundige Kommentare von einem Sprecher, der auch schon die Weltspitze im Slalomsport im Kanupark Markkleeberg angesagt hat, und schon geht der Nachwuchs motiviert ans Werk.

Da das Wasser unseren Verhältnisse vor dem Bootshaus ähnelt waren auch unsere Schüler gut dabei. Sven Griebner wurde bei den A-Schülern 2. Unsere Mädchen Jolyn Schog (Schülerinnen A) und Asya Zech (Schüler B) konnten die sächsische Konkurrenz hinter sich lassen und auf höchste Treppchen steigen. Klara Schöps rundete mit dem 3.Platz den Erfolg der Mädchentruppe ab. Für die C-Schüler war der Rundkurs leicht verwirrend und sie mussten oftmals vom Ufer aus den Weg zum nächsten Tor zugerufen bekommen. Unsere zwei in diesem Rennen Ole Löwa und Xander Schenker bewältigten den Kurs mit dem 9. und 12.Platz. Als schöne Geste des Gastgebers gab es zur weiteren Motivation auch dafür eine Urkunde.

Mit Benno als Trainerassistent und einer Paddelrunde von Alfons durch die Wettkampfstrecke hatten dann alle Beteiligten einen schönen Wettkampftag bei tollen Gastgebern erlebt. Nach dem heißen Wettkampf war das Eis für alle auf dem Markplatz von Zschopau verdient.

Veröffentlicht: 11.06.17 08:46
Letzte aktualisierung: 11.06.17 08:49

3.-4.06.2017 Roudnice-CZ

Am 03.06. haben sich sechs Spremberger Sportler auf den Weg an die Labe (Elbe) nach Roudnice auf gemacht. Um Punkte beim zweiten Rennen der Mitteldeutschen Meisterschaft zu sammeln. Die Punktejagt ergab sich aber für die Sportler als schwierig. Bei den Herren in der Leistungsklasse belegte Milton Witkowski den 8.Platz im K1 und André Kießlich bei den Herren im C1 den 6. Platz. Die beiden Jugendfahrer Benno Westphal und Max Rehklau mussten sich im ersten Lauf erst einmal mit dem schnell fließenden Wildwasser anfreunden, konnten aber im zweiten Lauf noch eine soliden Leistung zeigen und schlossen den Wettkampf dem 19. und 21. ab. Dem Jüngsten im Bunde, Sven Griebner war das Wasser im tschechischen Wildwasserkanal nicht geheuer und er taste sich sehr langsam heran. Was mit einem 22. Platz bei dem Schülern A im K1 für ihn endete. Am Abend bei der Tagesauswertung gab es ein paar ermutigende Worte vom Betreuer Marco Bloch und alle gingen wieder motiviert am Sonntag in den zweiten Wettkampftag. Die Platzierungen vom Sonntagsrennen: Milton -Platz 3, André -Platz 5, Max -Platz 19, Benno- Platz 22 und Sven-Platz 15.

Veröffentlicht: 11.06.17 08:14
Letzte aktualisierung: 11.06.17 08:49

24.-27.05.2017, Lofer-A

Nach 20 Jahre in denen wir an Wettkämpfe in Lofer teilnehmen, ist es schon eine Mischung zwischen Kurzurlaub und "nach Hause kommen". Eine malerische Landschaft, erst recht bei strahlendem Sonnenschein, Ferienwohnungen die wir seit Jahren beziehen, Natur, Natur, Natur, so auch bei den ersten Deutschlandcuprennen der Saison 2017.

Leider war unsere Wettkämpfertruppe krankheitsbedingt auf unsere zwei Dauerbrenner, André im C1 und Milton im K1, geschrumpft. Beide platzierten sich im Mittelfeld und sammelten mit den Plätzem 11 und 10 bzw. 25 und 21 schon die ersten Cuppunkte ein. Max hatte sich leider nicht für die Cuprennen qualifiziert, trainierte aber motiviert auf der Saalach, um 2018 bei den Rennen dabei zu sein. Nebenbei übte er mit dem Fotoapparat und schoß ganz interessante Bilder. Wenig vom Urlaubsflair bekam Peter Kautz im DKV-Kampfrichterteam ab. Mit insgesamt 17 Einsatzstunden war er gut ausgebucht.

Erstmals waren drei Atlethen aus unserer stärksten Trainingsgruppe dabei. Neben Wanderungen und Anfeuerungen an der Wettkampfstrecke blieb ihnen vor allem das Trampolin im Pechtlgut für Atletikübungen vorbehalten.

Schön wars wieder. Wenn nur nicht die 7,8,9 Stunden lange Reise über 700 km, diesmal mit 100 km Baustellen, wäre.  

Veröffentlicht: 28.05.17 20:18
Letzte aktualisierung: 28.05.17 20:25

13.05.2017 Gruppenmeisterschaft Ost in Spremberg

Hier sind ein paar Bilder und die Ergebnisliste zu GMO in Spremberg.

Viele nette Leute, toller Sport, bei denen auch Schwimmeinlagen nicht ausblieben und der Rettungsdienst alle Hände voll zu tun hatte. Wenn man von einer abgefallenen Torstange an Tor 15 und Fliegenschwärmen, die auchmal die Lichtschranken auslösten, absieht, lief alles wie am Schnürchen. Pünktlich angefangen, pünktlich Siegerehrung, bei der unsere Bürgermeisterin Frau Herntier persönlich die Sieger und Medaillengewinner ehrte. Dafür war ihr der herzliche Applaus der Wettkämpfer, Trainer und Betreuer aus den 20 Vereinen sicher. Richard Schönwälder hat als Sieger bei den Junioren die Quali für die DM geschafft. Sven Griebner paddelte leider um einen Platz an der Quali vorbei. Unsere LK-Fahrer André und Milton, beide sind schon qualifiziert, wurden 3. und 4 in ihren Rennen. Und wahrscheinlich war die Spremberger Gruppenmeisterschaft die einzige in Deutschland, wo man auch die Ergebnisse online aktuell einsehen konnte.

Ergebnisse

Veröffentlicht: 13.05.17 21:51
Letzte aktualisierung: 14.05.17 13:24

01.05.2017 Maifest mit KM in Spremberg

Das Maifest mit Kreismeisterschaft im Kanu-Slalom ist erstmals um einen SUP-Slalom erweitert worden. Nachdem 2016 mit nur einem SUP rumgeschippert wurde, wurde Diesjahr gleich ein kleiner Wettbewerb in Angriff genommen. Und sicherlich sind auch einige Spremberger gekommen, um sich dieses Spektakel anzusehen. Andere nutzten nebenbei mit ihrem Sprößlingen die Hüpfburg, oder ließen sich Kaffee, Kuchen oder Kesselgulasch schmecken. Jedenfalls war der Bootshaushof wieder gut gefüllt und das Wetter hielt sich auch wacker. Die Sieger und Platzierten waren im Kanu-Slalom:

C2 Schüler/Senioren: Xander und Milton, vor Ole und Richard, vor Alfons und Armin

C2 Mix: Jolyn und Benno, vor Asya und Max, vor Klara und Sven

K1 Damen: Annette Geisendörfer vor Anja

K1 Schülerinnen: Jolyn vor Asya und Klara

K1 Schüler: Ole Löwa vor Xander Schenker

K1 der Jugend: Benno vor Max und Sven

K1 Freizeitsportler: Moritz Zweig vor Frank Hering

K1 Herren: Milton Witkowski vor Richard Schönwälder

K1 Altersklasse: Göran Winter vor Uwe Rosentreter und Andreas Kautz

Die schnellsten durch die Slalomstrecke auf dem SUP-Brett waren Milton Witkowski, Armin Kießlich und Moritz Zweig bei den Herren, sowie Annette Geisendörfer bei den Damen.

Die scharfen Paddelbilder hat wieder Rudi Seifert eingefangen.

Veröffentlicht: 04.05.17 21:23
Letzte aktualisierung: 04.05.17 21:23

28.-30.04.2017, Markkleeberg

Mit Tatendrang hatten sich unsere zwei Deutschland Cupfahrer André im C1 und Milton im K1 nach Markkleeberg zu den ersten beiden WM-Qualifikationsläufen begeben. Ziel der Reise: Spremberg vertreten und zeigen, das man auch schwierige Slalomstrecken noch gut bewältigen kann. Während Milton die Qualifikation mitpaddelte, hatte sich André für den wichtigen Posten des Streckenvorfahrers eintragen lassen. Die dann auch schonmal auf Zuruf Befahrungsvarianten auf ihre Machbarkeit prüfen. Diese Aufgabe hat André bei insgesamt 7 Läüfen auf der Wettkampfstrecke prima gelöst und den mitlaufenden 200 Wettkämpfern gezeigt, welche Befahrungen günstig, welche weniger günstig sind.

Milton paddelte mit ordentlichen Läufen im Mittelfeld der Qualifikationsteilnehmer auf die Plätze 19 und 15.

Veröffentlicht: 01.05.17 08:17
Letzte aktualisierung: 01.05.17 17:01

08.04.2017, Wettkampf in Dresden

Mit mehreren Medaillen kamen unser Nachwuchspaddler vom Elbeslalom aus Dresden zurück. Gold für Benno Westphal im K1 der Jugendlichen vor Max Rehklau. Silber für Max im  C1 der Jugendlichen und noch eine silberne Medaille für Sven Griebner bei den A-Schülern K1. Dazu nochmal der 1.Platz im Mannschaftsrennen Jugend 3 x K1 für Max, Benno und Sven. Das Kücken in der Mannschaft, Ole Löwa, steigerte sich kräftig von Lauf zu Lauf und wurde 8. bei den C-Schülern K1.

Veröffentlicht: 10.04.17 12:49
Letzte aktualisierung: 10.04.17 12:49

07.-09.04.2017 ICF-Rennen in Markkleeberg

Ein Wochenende zwischen Wintermantel am Freitag und kurze Hose am Sonntag. Dazu Weltspitzenslalomfahrer aus 15 Nationen. Und mittendrin unsere beiden Deutschlandcupfahrer Milton Witkowski im K1, André Kießlich im C1 und Peter Kautz im internationale Kampfrichtereinsatz. Beide Wettkämpfer gingen in dem offenen internationalen Rennen, mit immerhin 66 und 40 Athleten gut besetzt, an den Start. Am Freitag hatten sie den ersten Kontakt in diesem Jahr mit dem Wildwasserkanal, hofften aber dennoch, zumindest bis in das Halbfinale zu kommen. Mit fast fehlerfreien Läufen im ersten Durchgang der Qualifikation paddelten Milton und André unter die besten 15 und waren damit schon im Halbfinale. Die schwierigere Halbfinalstrecke am Sonntag hatte eine besonders knifflige Passage, in der die unterschiedlichsten Befahrungsvarianten möglich waren. André entschied sich für -volles Risiko- und wurde nicht belohnt. Mit einem Fünfziger belastet beendete er seinen Lauf auf Rang 20. Milton wählte eine solidere Fahrroute und sicherte sich den 16.Platz in der Endabrechnung.

Veröffentlicht: 09.04.17 21:05
Letzte aktualisierung: 09.04.17 21:08

02.04.2017 Wettkampf in Gera

Gegen das Wildwasser der Saale am Sonnabend in Jena, war der Sonntagswettkampf auf der Elster in Gera eher ein Spaziergang. Aber eine ähnlich starke Konkurrenz, dazu das schnellfließende Wasser, forderten ebenfalls volle Konzentration und vor allem auch Kondition. Umso erfreulicher für unsere Mannschaft um Trainer Göran Winter, das sich diesmal alle einmal einen Podestplatz erkämpften. Überraschend konnte Richard Schönwälder im K1 der Junioren die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen und das höchste Treppchen besteigen. Im Herren C1 wurde André Kießlich 2. und mit dem 3.Platz im 3 x K1 der Jugendlichen durch Benno Westphal - Max Rehklau - Sven Griebner war der Medaillensatz vollständig. Die Einzelplatzierungen unserer Nachwuchsfahrer war im gleichen Bereich wie am Sonnabend. Max auf den 11., Benno auf den 14. und Sven bei den Schülern A ebenfalls mit dem 14., konnten sich bei den Mitkonkurrenten einiges abschauen, um es im Training für die weiteren Wettkämpfe der Saison umzusetzen.

Die Wettkämpfe in Jena und Gera waren auf jedem Fall eine Reise wert. 

Veröffentlicht: 02.04.17 20:57
Letzte aktualisierung: 02.04.17 21:01

01.04.2017 Wettkampf in Jena

Es ist sehr, sehr lange her, das die Spremberger in Jena zum Wettkampf waren. Es gab aber auch lange keine Wettkämpfe dort. Umsomehr war unsere Truppe auf die Saale-Strecke am Rasenmühlenwehr gespannt. Und die hatte es wildwassermäßig ganz schön in sich. Unsere erfahrenen Sportler Milton Witkowski, André Kießlich und Richard Schönwälder beherrschten den Parcour ordentlich und konnten sich im Herren K1, Herren C1 und Junioren K1 jeweils den 3.Platz erkämpfen. Unsere Schüler Benno Westphal, Max Rehklau und Sven Griebner machten ganz schön "dicke Backen". Max musste sich auch mal schwimmend ans Ufer retten und war damit kein Einzelfall. Mit dem 16.Platz von Benno bei den Jugendlichen im K1 und dem 7.Platz von Max im C1 der Jugend haben beide das Minimalziel der Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft erreicht. Sven wurde bei den A-Schülern 18. Er wird bei der Gruppenmeisterschaft am 13.05. in Spremberg um die DM-Quali kämpfen.

Insgesamt ein schöner Wettkampf auf der Saale. Prima, das es wieder Wettkämpfe in Jena auf einer lohnenswerten Strecke gibt.

Veröffentlicht: 01.04.17 20:48
Letzte aktualisierung: 02.04.17 12:52

26.03.2017 Wettkampf in Weimar

Es war schon vorher klar das die Konkurrenz für unser Sportler Benno, Max und Sven in Weimar eine härtere sein wird, als beim Sonnabendwettkampf in Meißen. Der Wettkampfverlauf bestätigte dies und so blieben für unsere Drei nur Platzierungen ab dem Mittelfeld. Max im C1 der Jugendlichen als 6. und Benno im K1 der Jugendlichen als 10. boten dabei noch die ansprechendsten Leistungen an. Im Jugend K1 erreichte Max dem 13.Platz. A-Schüler Sven Griebner kam auf den 12.Rang.

Veröffentlicht: 28.03.17 20:23
Letzte aktualisierung: 29.03.17 07:05

25.03.2017, Wettkampf Meißen

Der erste Wettkampf führte die Slalomfahrer auch 2017 wieder nach Meißen an die Triebisch. Und brachte einen recht ordentlichen Start für unsere Wettkämpfer Benno Westphal, Max Rehklau und Sven Griebner. Im K1 der Jugendlichen wurden Benno und Max 4. und 5. Max probierte sich auch im C1 und wurde 3. Sven startet ab diesen Jahr bei den A-Schülern und paddelt auch auf den 5.Platz. Unsere Drei starteten auch im Mannschaftsrennen 3 x K1. Und welche Überraschung- sie gewannen. Die Urkunden wurden von keinem Geringeren als den Weltmeister und Olympia-Vierten Jan Benzien übergeben. Wenn das kein Ansporn für die Nachwuschskanuten ist?

Die Reise ging nach der Siegerehrung gleich weiter zum nächsten Wettkampfort, nach Weimar. Doch bevor es morgen ein neus Kräftemessen mit den Kanuten aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt gibt, wurde bei einem Stadtbummel noch Tuchfühlung mit Goethe und Schiller aufgenommen.

Veröffentlicht: 25.03.17 20:35
Letzte aktualisierung: 26.03.17 21:43

letzte Grüße aus Dubai

Nun sitzen alle Sportler (ein Spremberger und fünf Hallenser Sportler) auf dem Flughafen in Dubai und warten auf den Flieger in Richtung Frankfurt am Main (01:50 Uhr geht es los nach Dubaianischer Zeit), bzw. schauen noch ein bisschen durch die DutyFree-Shops und sammeln die letzten Souvenirs für die Verwandten. Sonst ist rückblickend zu schreiben dass es sehr warme und schöne Tage in Al Ain zum Paddeln waren, sowie die Leute die wir hier getroffen haben, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, nett und freundlich zu uns allen waren. Auch die Sportler untereinander. Einen besseren Start kann es, glaube ich (André Kießlich) in Jahr für einen Paddler kaum geben. Neujahr bei strahlenden Sonnenschein um 10:00 Uhr auf der Wildwasserstrecke und sich auf das kommende Jahr im Kanusport vorzubereiten, bzw. einfach dies zu tun was man gerne im Urlaub und neben den Beruf machen möchte. Es wurde zwar leider nicht viel neben dem Paddeln unternommen, aber dies kann man sich ja für den nächsten Urlaub in Al Ain aufheben ;-).

Veröffentlicht: 06.01.17 21:19
Letzte aktualisierung: 07.01.17 07:59