Kanu-Slalom

Archiv 2015

Jahresarchive

20132014201520162017

05.-06.12.2015, Hallenbadslalom in Gera

Beim Parallelslalom im Hofwiesenbad in Gera bestritten unsere Slalomfahrer den letzten Wettkampf der Saison 2015. Bei einer Mannschaftsmischung aus Alt und Jung blieb es den "Alten" vorbehalten einen kompletten Medaillensatz zu erkämpfen. André Kießlich und Paul Sommer gewannen, so wie schon 2014, das Rennen Herren C2. Im K1 der Herren unterlag Milton Witkowski erst im Finale den Hallenser David Franke und wurde damit 2. Und im Herren C1 war es nochmal André, der als Dritter aufs Podest durfte.

Unsere Nachwuchsfahrer kamen entweder Mangels ausreichendem Tempo (Jolyn Schog), falscher Torbefahrung (Benno Westphal und Sven Griebner) oder zu vielen Torberührungen (Richard Schönwälder) nicht in die Nähe der Finalläufe. 

Der Geraer Hallenbadslalom war wieder eine willkomene Abwechselung im Wintertraining und ein schönes Erlebnis für alle Teilnehmer.

Veröffentlicht: 06.12.15 20:53
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

26.09.2015, Halle

Die Reise zum Nachwuchswettkampf nach Halle wird als eine Reise mit viel Holterdipolter, aber doch versöhnlichem Ausgang in die Slalomgeschichte der Spremberger eingehen.

Mit einem Bus voller Nachwuchssportler sollte die Reise angetreten werden. Berit hatte einen Bus besorgt und der Anhänger war am Donnerstag schon beladen. Dann wurden die ersten Athleten krank und bis Sonnabendmorgen gab es weitere Abmeldungen. Kurzentschlossen wurden die verbleibenden zwei Boote vom Anhänger ab und auf das PKW-Dach geladen und ab ging es Richtung Halle. Unterwegs kam die Nachricht, dass neben der Wettkampfstrecke ein Haus abgebrannt ist und nun der Wettkampfort innerhalb der Stadt verlegt werden musste.  Beim Wettkampf vor dem Bootshaus des BSV Halle wurde Benno Westphal 11. im Schüler A-K1 und Sven Griebner 13 bei den B-Schülern. In Renngemeinschaft mit einem Sportfreund aus Bayreuth gewannen beide die Silbermedaille im Mannschaftsrennen der Schüler 3 x K1.

Der Veranstalter hatte noch einen Preis für den schönsten Kampfrichterzettel ausgelobt. Den bekam unsere Kerstin, hatte sie doch, neben den Torbewertungen, noch eine Sonne  als Symbol für ein sonniges Gemüt, was man im Kanualltag auch haben muss, aufgemalt.

Veröffentlicht: 27.09.15 14:03
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

19.09.2015, 65.Herbstslalom

Der 65. Herbstslalom am Weißen Wehr in Spremberg ist Geschichte.

Bei strahlendem Sonnenschein musste von 10:00 bis 16:30 Uhr gepaddelt werden, bis die 164 Einzelstarter und 30 Mannschaften jeweils zwei Wertungsläufe absolviert hatten. Die Spremberger Start-, Ziel-und Rechenbürobesetzungen liefen zu Höchstform auf, um einen korrekten Wettkampfverlauf zu sichern.  Und auch Rettungsschwimmer Moritz Zweig musste mehrfach in die Fluten der Spree hechten, um gekenterten Athleten zu Hilfe zu kommen.

13 Vereine und eine Renngemeinschaft schickten ihre Sportler ins Rennen. Und alle waren auch bei der Siegerehrung  auf dem Siegerpodest vertreten. Auf dem obersten Treppchen paddelten am häufigsten die Sportler aus den Leistungszentren Halle, Zeitz und Meißen. Die Sportler aus unseren befreundeten Vereinen im tschechischen Ceska Lipa siegten zweimal, die polnischen Freunde aus Lesna einmal.

Aus unseren Reihen paddelten Richard Schönwälder im Jugend K1 und Paul Sommer im Herren C1 auf Platz 1.  Von unseren Schülern konnte sich wieder einmal Tim Richter auf Platz 5 bei den B-Schülern K1 am besten platzieren.

Allen die für einen reibungslosen Wettkampfverlauf gesorgt haben, angefangen bei der Hauptschiedsrichterin Sigrid Heinecke aus Meißen, den Startern, Zielrichtern, Wettkampfauswertern, Kampfrichtern,  Zetteleinsammlern, den Wasserrettern, Kaffee- und Kuchenverkäuferinnen, dem Würstchengriller, den Siegerehrungsorganisatoren,  den Wettkampfsprechern, den Fotografen, den Auf- und Abbauern des gesamten Wettkampfequipments, aber auch vor allen unseren Gästen aus Bayreuth, Berlin, Ceska Lipa, Coswig, Dresden, Halle, Meißen, Lesna, Radebeul, Zeitz und Zwickau sei an dieser Stelle für ihr Mitwirken an einem gelungen Jahrgang des Herbstslaloms in Spremberg gedankt.

Auf ein Wiedersehen in Spremberg – spätestens zum 66. Jahrgang!

Ergebnisse

Veröffentlicht: 19.09.15 22:11
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

05.09.2015, Rödern

Der Slalomwettkampf an dem für uns nächstgelegenen Wettkampfort in Rödern ist eine Pflichtveranstaltung für unseren Nachwuchs.Dem steckten allerdings noch die Sommerferien in den Knochen. Oder es fehlte Wildwassertraining. Mit seiner Fahrweise und dem 4. Platz im Schüler B K1 zeigte nur Tim Richter eine ansprechende Leistung. Bei den A-Schülern K1 wurde Benno Westphal 6., Max Rehklau 8 und Kevin Richter 9. Jolyn Schog belegte bei den B-Schülerinnen den 7.Platz. Unsere Schüler-Mannschaft mit Benno, Tim und Max wurden 4. 

Veröffentlicht: 08.09.15 21:08
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

04.-06.09.2015, DC-und NWC-Finale

Beim Finale zum Deutschlandcup und dem Nachwuchscup des DKV in Ceske Budejovice waren wir mit 4 Sportlern vertreten. Unsere Silber- medaillengewinner der U23-EM Milton Witkowski und Paul Sommer im C2, Milton auch im K1, André Kießlich im C1 und Richard Schönwälder im K1 in der Dazulernphase.

Für die Großen ging es neben den Ergebnissen im Deutschlandcup vor allem auch um die Startberechtigung zu den Qualifikationsrennen des Jahres 2016. Spannende Rennen waren im Wildwasserareal „Lida Polesna“ auf der Moldau zu sehen und oftmals musste eine deutliche Steigerung im 2.Wertungslauf her, um die Ergebnisse noch geradezurücken.

In glänzender Art und Weise gelang das Milton und Paul. Jeweils mit dem 2.Lauf konnten sie die Tagessiege erringen. In der Deutschlandcupwertung kamen sie auf den 2. Platz. Leider gab es dafür nur den berühmten feuchten Händedruck. Schade, gehört doch eine ordentliche Siegerehrung auch zu einer hochrangigen Wettkampfserie.

Mit starken Magenproblemen belastet musste Milton seine Wettkampfläufe im K1 am Sonntag weglassen. Seine bisher im Jahresverlauf gesammelten Punkte reichen aber aus, dass er auch 2016 bei den Qualifikationsrennen startberechtigt ist.

André konnte sich an beiden Tagen auf Platz 13 platzieren und ebenfalls die Qualiberechtigung erkämpfen. Und Richard sammelte jede Menge Wildwassererfahrung, so dass es gelang ohne Fünfziger über die Strecke zu kommen und sich von Lauf zu Lauf zu steigern.

Veröffentlicht: 07.09.15 08:38
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:58

26.-30.08.2015, Kraków-Pl

Die Slalomhauptstadt hieß am vergangenen Wochenende zweifellos Kraków an der Weichsel. Aus 26 Ländern Eurpas waren die Junioren und U23-Wettkämpfer angereist um ihre Meister 2015 zu küren. Mittendrin unser Zweiercanadier mit Milton Witkowski und Paul Sommer. Für sich hatten die Beiden das Ziel Finalteilnahme im C2 ausgemacht und natürlich wird auch ein bischen nach einer Medaille im Wettbewerb der 3 x C2 geschielt. Die Qualifikationsläufe am Freitag überstanden Beide mit einem ordentlichen 7.Platz, der aber auch noch Luft nach oben ließ. Im Halbfinale wurde es noch einmal eng, als sie sich mit dem 10.Platz den letzten Finalstartplatz erkämpften. Mitten zwischen den weltcuperfahrenen polnischen und russischen Wettkämpfern, dazu die deutschen Mannschaftskollegen und den traditionell starken slovakischen und tschechischen Booten musste auch eine schnellere Fahrzeit her, um dann am Ende den 8.Platz mit nach Hause nehmen zu können.

Hoch her ging es bei den Mannschaftsrennen, nach dem die als erste startende polnische Mannschaft eine hervorragende Zeit vorgab. Keiner der nachfolgenden Mannschaften konnte die polnische Zeit unterbieten. Nur das deutsche Team mit einem Boot aus Leipzig, eins aus Hilden und unseren Jungs kam bis auf 13/100 Sekunden an die Zeit der polnischen Sportfreunde heran und gewann verdient die Silbermedaille. Ein wunderbarer Erfolg im letzten Rennen der EM 2015, die auch unsere angereiste Fangruppe in bester Erinnerung behalten wird.

Glückwunsch an Milton und Paul sowie den besten Dank an alle Firmen und Beteiligten, die geholfen haben, diesen schönen Erfolg zu erringen.

Veröffentlicht: 30.08.15 23:19
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

Qualifikation für das Halbfinale ohne Probleme überstanden

Der Spremberger C2 Witkowski - Sommer ist mit einem guten Lauf und einem 7. Platz in das Halbfinale gefahren. Das Halbfinale findet am Sonntag den 30.08.2015 statt.

Veröffentlicht: 28.08.15 12:57
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

07.-09.08.2015, Seu D`Urgell-Spanien

Auf der Olympiastrecke von 1992 am Rande der Pyrenäen fand das 4.Weltcuprennen der Saison 2015 statt. Im Rennen Herren C2 waren alle derzeitigen internationalen Weltspitzenboote vertreten. Der DKV schicke mit unserem C2 Milton Witkowski - Paul Sommer und den Leipzigern Jüttner-Wagner zwei U23-Boote ins Rennen. Es war von vornherein klar, dass es für diese beiden Boote, zwischen den mehrfachen Olympiasiegern und Weltmeistern, mehr zum dazulernen, als zu gewinnen gibt.

Und dennoch hätten Milton und Paul schon im ersten Qualifikationslauf die Quali zum Halbfinale schaffen können. Mit einem fehlerfreien Lauf verpassten sie nur um 37/100 Sek. den Startplatz 15. So mussten sie in die Hoffnungerunde und sich noch einmal mit Spitzenbooten auseinandersetzen. Eine Sekunde Fahrzeit schneller, plus eine Torstabberührung, da war gegen den erfahrenen und sich deutlich steigernden Weltcupbooten aus Russland, Tschechien, Frankreich,Polen und England nichts zu holen. Milton und Paul wurden 9. im Hoffnungslauf und müssen erkennen, das eben zu den Weltspitzenbooten 3 bis 6 Sekunden Fahrzeit fehlen.

Für unsere beiden Papp- und Papierfabriker war es eine wertvolle Reise mit viel Wildwasser- und Wettkampferfahrung auf dem Weg zu U23-EM in Kraków-PL am Ende August.

Veröffentlicht: 08.08.15 08:47
Letzte aktualisierung: 08.08.15 09:32

24.-26.07.2015, DM in Augsburg

Schon am Mittwoch waren unsere Spezialisten Milton Witkowski, Paul Sommer und André Kießlich nach Ausgburg zur Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse gefahren. Drei Sportler mit fünf Boote auf dem Dach für die Starts im K1, C1, C2 und 3 x C1. Das Training am Donnerstag und Freitag auf dem Eiskanal konnte fehlendes Wildwassertraining nicht wettmachen, so das ein Eingreifen in den Kampf um die Medaillen eher schwierig sein sollte. Im Rennen der Herren C1 verpasste André um nur 25/100 Sek. den Einzug in das Halbfinale. Milton qualifizierte sich im K1 und mit Paul zusammen im C2 sicher für die Halbfinalläufe. Nach den Qualifikationsrennen der Einzelrennen starteten unsere drei Athleten auch im Mannschaftsrennen, wobei es für Paul im C1 eine Erstbefahrung des Eiskanals war. Trotz zweier Kenterrollen kamen sie auf einen durchaus ordentlichen 6.Platz.

In den Halbfinalläufen der Kajakfahrer wurde Milton 18. und mit Paul im C2 7. Platzmäßig konnte sich unser C2 im Finale nochmals steigern und den 5.Platz erkämpfen.

Veröffentlicht: 26.07.15 19:51
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

26.-28.06.2015, Hohenlimburg

Eine kleine Mannschaft von uns startete in Richtung Hohenlimburg zur Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft. Bernd Junghannß wachte in der Jury über den regelgerechten Wettkampfverlauf, André Kießlich unterstütze den Veranstalter als Vorfahrer und Vorstarter im C1 und Richard Schönwälder  hatte sich als Wettkämpfer qualifiziert. Sein Ziel war es das Halbfinale der besten 40 Starter im Jugend K1 zu erreichen.  Und es ging nicht nur an der Spitze enge zu, auch um den Finalplatz 40 drängelte man sich kräftig. Da zählte jede Torberührung, von der Richard leider am Ende eine zu viel auf dem Konto hatte. Somit blieb er als 46. in der Qualifikationsrunde hängen.

Auf dem umgebauten Wildwasserkanal an der Lenne gab es jede Menge guten Sport zu sehen und der als hervorragend bekannte Wettkampfveranstalter KC-Hohenlimburg hat seinem Namen wieder einmal alle Ehre gemacht.

Veröffentlicht: 28.06.15 17:52
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

20.-21.06.2015, Braunschweig

Auf einem recht interessanten Rundkurs fanden in Braunschweig der 1. und 2.Lauf zur Niedersächsischen Meisterschaft statt. Angreist waren aber auch Vereine aus Berlin, Sachsen-Anhalt und unser Vertreter André im Herren C1. Seine Rennen konnte André sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag gewinnen und hat damit die grün-weiß-roten Farben prima vertreten.

Veröffentlicht: 21.06.15 21:31
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

20.06.2015, Zschopau

Ein sehr freundlicher Wettkampfveranstalter und eine „Wildwasserstrecke“ wie vor dem Spremberger Bootshaus-  für unsere Nachwuchskanuten hat sich die Fahrt nach Zschopau wieder gelohnt, zumal auch fast alle mindestens einmal aufs Siegerpodest gerufen wurden.

Neben unserer Truppe gingen auch Mannschaften aus Frankenberg, Dresden, Leipzig, Meißen, Zeitz und natürlich vom Veranstalter KV Falke Zschopau an den Start. Unsere Jungs und Mädels erpaddelten folgende Plätze:

Benno Westphal  2.Platz Schüler A K1

Max Rehklau        6.Platz Schüler A K1

Kevin Richter        7.Platz Schüler A K1

Tim Richter           2.Platz Schüler B K1

Sven Griebner      3.Platz Schüler B K1

Clara Westphal    2.Platz Schülerinnen A K1

Jolyn Schog         3.Platz Schülerinnen B K1

Benno-Tim-Max   2.Platz Schüler 3 x K1

Kevin-Sven-Clara  5.Platz Schüler 3 X K1

Veröffentlicht: 21.06.15 17:24
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

Erste Eindrücke von der neuen Strecke in Hohenlimburg

Am letzten Wochenende (13.-14.06) machte sich André Kießlich auf den Weg nach Hohenlimburg, um einmal die umgebaute Wildwasserstrecke zu probieren. Die umgebaute Stecke basiert wie die Stecke in Markkleeberg auf ein Stecksystem, nur nicht mit ganz so vielen Pollern und Platten für das Umgestalten des Flussverlaufes.

Dennoch ist auf der ganzen Stecke durchgängiger Wellengang und es macht Spaß auf der Stecke zu Paddeln. Etwas gewöhnungsbedürftig waren die Aufwärtstore, da die Rückwasser meist sehr klein sind. Aber dies kann ja mit der Zeit im Steck-Systems angepasst werden.

Veröffentlicht: 18.06.15 22:14
Letzte aktualisierung: 19.06.15 17:46

05.-07.06.2015, Berlin-Spandau

Die Bilder täuschen etwas über den Gemütszustand der Sportler hinweg. Aufgeregt waren unsere Nachwuchssportler Benno Westphal und Tim Richter bei ihrer ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften schon. Beide starten noch im jüngeren Jahrgang der A- und B-Schüler, dazu große Starterfelder und schon war die Anspannung für beide groß. Beim Paddeln schlug sich das in einigen unnötigen Torberührungen nieder, so dass sie ihre Wettkampfläufe mit dem 26.Platz (Tim) und dem 49. (Benno) beendeten.

Ein Erlebnis war es auf jeden Fall bei der Deutschen Schülermeisterschaft 2015 in Spandau dabei zu sein und bei den weiteren Wettkämpfen der Saison möchten Benno und Tim schon an einer Ergebnisverbesserung 2016 arbeiten.

Veröffentlicht: 07.06.15 14:10
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:55

29.-30.05.2015, EM Markkleeberg

Die Europameisterschaft im Kanupark Markkleeberg war nicht nur ein Treffen der besten Slalomfahrer aus 23 Nationen Europas. Am Rande des Kanukanals trafen sich auch Slalomfreunde aus allen Teilen Europas und Deutschlands sowieso. Altmeister wie unser Rudi Seifert, Manfred Vogt aus Ulm oder Eberhard Gläser aus Dresden freuten sich über ein Wiedersehen und fachsimpelten über den Slalomsport ihrer aktiven Zeit und der Neuzeit.  Unsere Fangruppe feuerte am Sonnabend die deutschen Nationalmannschaftsfahrer kräftig an und konnte sich am Tagesende mit über eine goldene und zwei silberne EM-Medaillen freuen.

Mit der Nummer V9 startete unser U23-Boot Milton Witkowski und Paul Sommer als Vorstarter auf der sehr schwierig von Felix Michel und eine französischen Trainerkollegen ausgehangenen EM-Strecke.

Veröffentlicht: 31.05.15 10:15
Letzte aktualisierung: 31.05.15 15:45

23.-24.05.2015, Roudnice-CZ

Nach den jahrelangen Umbauarbeiten am Kanukanal in Roudnice-CZ waren wir erstmals wieder zum Wettkampf an der Elbe. Eine sehr schöne Anlage ist entstanden, die zeigt, wie man Energiegewinnung, Fischaufstieg und Wildwasssersport  miteinander verbinden kann. Zumindest in Tschechien.

Slalomfahrer aus allen Teilen Deutschlands waren zu dem von der SG Kanu Meißen organisierten Wettkampf gekommen. Für fast alle Sportler war es vor allem ein Wettkampf auf den Weg zu den Jahreshöhepunkten oder  im Schülerbereich wurde an der  Wildwassertechnik gearbeitet. Für Benno Westphal und Tim Richter war es der erste Wettkampf auf einem Wildwasserkanal und beide kamen auch schonmal schwimmend ins Ziel. Beim Training nach dem Sonnabendwettkampf folgten sie aber mutig dem Trainer Sebastian Feier und am Sonntag ging die Streckenbefahrung mit weniger Fünfziger aus.

Im Rennen der Jugend K1 konnte sich Richard Schönwälder mit Platz 3 endlich wieder einmal aufs Treppchen positionieren.  Im Rennen der Leistungsklassefahrer K1 wurde Milton 5. Genauso Jonas Mikucki bei den Junioren K1.

Mit der Übernachtung im Zelt und dem gemeinsamen Essen davor war auch wiedermal die klassische Kanutenidylle gegeben und allen hatten ihren Spaß dabei.  

Veröffentlicht: 25.05.15 08:47
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:54

16.-17.05.2015, Lofer

Nachdem am 15.Mai der erste Wettkampf des Deutschland- und NachwuchsCups wegen Hochwasser verschoben werden musste (www.kanu-spremberg.de berichtete), ging es am Sonnabend und Sonnatg bei immer noch hohem Saalachwasserstand zur Sache.

André stürzte sich jeweils im Herren C1 zuerst in die Fluten und beendete seine Rennen mit den Plätzen 11 und 12, knapp an der Top-10 vorbei. Milton, der inzwischen das Kajakrennen mehr "nebenbei" absolviert wurde 20. und 16. Im Herren C2 waren Milton und Paul wieder gut unterwegs. An beiden Wettkampftagen erkämpften sie die Bronzemedaille und sammelten wertvolle Cuppunkte. Der jüngste in der Spremberger Mannschaft Richard Schönwälder (Jugend K1) kämpfte zwar bis das Paddel brach, war aber den Wassergewalten nicht gewachsen. Nachwuchscuppunkte konnte er nicht nach Spremberg nach Hause bringen, aber jede Menge Wildwassererfahrung sammeln. 

Veröffentlicht: 18.05.15 21:28
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:54

15.05.2015, Lofer

Die Spremberger Kanuten sind am 14.05. nach Lofer (Östereich) gefahren um an den ersten Rennen des Deutschland-Cups teilzunehmen. Da es in den letzten Tagen jedoch reichlich geregnet hat, war am Donnerstag ein Höchststand des Wassers von ca. 70m³/s erreicht und der Wettkampf wurde dadurch auf Samstag und Sonntag verlegt. Die Spremberger Slalomkanuten nutzen den „Brückentag“ um am morgen noch einmal Erfahrungen auf der Strecke zu sammeln und am Nachmittag stand eine Besichtigung der Lamprechtshöhle auf dem Plan.

Veröffentlicht: 15.05.15 15:54
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:54

09.05.2015, ODM Haynsburg

Bei den Gruppenmeisterschaften Ost in Haynsburg ging es nicht nur um die Titel der Ostdeutschen Meister. Vor allem in der Altersklasse Schüler und Jugend wollten unsere Sportler die Qualifikationsnorm zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften erfüllen.

Im Kampf um die Meistertitel blieb es wiedereinmal unseren erwachsenen Athleten vorbehalten, Medaillen zu gewinnen. Den Bronzereigen eröffnete Claudio Freimark im K1 der Senioren AK A.  Milton Witkowski und André Kießlich erkämpften sich die Bronzemedaille im K1 bzw. C1 der Leistungsklassefahrer. Milton und Paul Sommer wurden im C2 Ostdeutscher Meister, vor André Kießlich und Marco Bloch. Paul erpaddelte sich im C1 die Startberechtigung bei der DM, die er im C2 mit Milton bereits hat. André im C1 und Milton im K1 sind mit ihren DC-Cupplätzen des Vorjahres ohnehin schon DM-qualifiziert. Mit dem Gewinn der Silbermedaille im Rennen Herren 3 x C1 machten André, Milton und Paul den Medaillensatz komplett.

Richard Schönwälder haderte im K1 der Jugendlichen mit den Torstangen und vergab mit einigen Berührungen eine bessere Platzierung als den 7. Dieser Platz reicht aber aus, um am NachwuchsCup des DKV und den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen.

Aus unserer Nachwuchstrainingsgruppe hatten Benno Westphal, Tim Richter und Sven Griebner unsere internen Qualifikationskriterien erfüllt. Und obwohl nicht sehr viel Wasser in der Elster floß, waren sie beim Anblick der sehr gut ausgehangenen Slalomstrecke recht beeindruckt. Sie mussten sich im ersten Wertungslauf erstmal „warmfahren“, um dann im zweiten Lauf eine Ergebnisverbesserung  zu erreichen. Mit den Plätzen 15- Tim im K1 der B-Schüler und 16- Benno im K1 der A-Schüler erreichten beide die Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft in Spandau. Sven verpasste den Qualifikationsplatz 17 um 1,5 Sekunden.  

Veröffentlicht: 10.05.15 09:26
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:54

1.-3.05.2015, Augsburg

Also damit konnte im Januar diesen Jahres wirklich keiner rechnen, dass sich unsere Sportler Milton Witkowski und Paul Sommer in den C2 setzen und in vier Monaten in die U23-Nationalmannschaft durchmarschieren. Viel Wildwassertraining unter Anleitung von Felix Michel, dazu die notwendigen "Hausaufgaben" im Athletik- und Ausdauerbereich waren schon Grundlage dafür, dass der vom DKV geforderte Leistungsnachweis beim Frühjahrsslalom in Markkleeberg erbracht wurde. Dazu die Unterstützung vom Verein und den Fördereren, die sich auch auf dem Boot wiederfinden, und es lief wie am Schnürchen.

Schon nach den ersten beiden Qualifikationsrennen in Markkleeberg lagen unsere Sportler in Ranglistenführung und konnten etwas ruhiger die Reise nach Augsburg antreten. Überaus schwierig ausgehangene Strecken auf dem Eiskanal ließen bei den Streckenbegehungen die Worte "Buggy" und "Rückwärts" so oft wie lange nicht fallen. Beim Sonnabendrennen paddelten Milton und Paul sehr souverän auf Platz 4 und konnten die Verfolger aus Leipzig und Hilden endgültig abschütteln. Neben der Ranglistenführung in der U23-Wertung wurde auch das zweite Kriterium für die Nominierung, eine Prozenthürde zum Sieger des Herren K1, erfüllt. Somit war am Sonntag der 5.Platz in der Gesamtwertung und damit wiederum das beste U23-Ergebnis vor allem eine Bestätigung der stabilen Wettkampfleistungen unserer Athleten.

Wettkämpfe und Trainingslager in Roudnice, Kraków, Bratislava, die DM in Augsburg, ein WeltCup in Seu de Urgell (Spanien) erfordern nun bis zur Europameisterschaft am letzten Augustwochenende in Kraków-PL wieder ein ausgeklügeltes Zeitmanagement, den auch in Ausbildung und Studium der beiden Papierfabriker soll der Plan erfüllt werden.

Herzlichen Glückwunsch den Athleten zur gelungenen EM-Qualifikation.

 

Veröffentlicht: 04.05.15 17:44
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:54

25.04.2015, Coswig

Gut zu tun hatte Annett Mikucki mit Gehilfen Richard, als sie sich mit einem Bus voller Kanukinder zum Wettkampf nach Coswig begab. Mangels Mannschaftsmeldungen hatten die Coswiger Sportfreunde die Mannschaftsrennen ganz abgesagt, dafür aber zwei Einzelwettkämpfe angeboten. Umso besser, konnten doch dadurch alle insgesamt vier Wertungsläufe paddeln. Und wer sich besonders viel Mühe gab, konnte auch zweimal aufs Podest gelangen. So Richard Schönwälder, der zweimal das Jugendrennen K1 gewann oder Henri Lühr bei den A-Schülern K1 mit 2 x 2. oder Jolyn Schog bei den B-Schülerinnen mit einem 2. und 3.Platz. Benno Westphal verpasste dagegen mit zwei 4.Plätzen einen Podestplatz. Kevin Richter wurde bei den A-Schülern 8.und 9. Bei Sven Griebner und Scott Mocksch, unser Jüngster bei seinem ersten Wettkampf, sah es so aus, als wenn sie den Vormittagswettkampf zum Üben nahmen. Sie wurden 7. und 4. Am Nachmittag legten beide aber richtig los, so dass Sven sogar bei den B-Schülern siegte und Scott bei den Bambinis 2. wurden.

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der alle neben dem Sport auch Spaß miteinander hatten.

Veröffentlicht: 28.04.15 21:11
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:54

24.-26.04.2015, Markkleeberg

Auf gutem Kurs liegen unsere C2-Jungs Milton Witkowski und Paul Sommer nach den ersten Rennen der NM-Qualifikation. Mit einem 5. und 6. Platz teilen sie sich den 4. Gesamtqualiplatz sowie den 1.Platz in der U23-Rangliste mit einem Leipziger Boot. Mit einem 14. und 15. Platz im K1 platzierte sich Milton auch im K1 ordentlich und nahm vor allem auch jeweils Tuchführung mit den komplizierten Strecken im Kanupark auf. In einem Rahmenrennen wurde André Kießlich 11. und 10.

Als angehende Sportwissenschaftlerin filmte Johanna Handrick alle Wertungsläufe, unser ehemaliger Sportler Christian-Bruno Käding wertet alles präzise aus, Felix Michel gehört als C2-Bundetrainer ohnehin an die Wettkampfstrecke, Sebastian Winter führt als Trainer die Hallenser Sportler in die Medaillenränge und unsere Altmeister Jürgen Noack und Siegfried Lück kontrollierten nach dem Zieldurchlauf Bootsabmessungen und Schwimmwesten. Dazu der Kampfrichterexperte Bernd Junghannß und Fotoexperte Rudi Seifert, also gut vertreten sind die Spremberg-verwurzelten an den Slalomstrecken allemal.

Veröffentlicht: 26.04.15 20:33
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:54

11.-12.04.2015, Ceska Lipa-CZ

Den ersten Wildwasserkontakt hatten einige unserer Nachwuchsfahrer beim internationalen Wettkampf in Ceska Lipa. Und so blieben auch Kenterungen nicht aus. Zum Glück waren aber fast sommerliche Temperaturen. Bei je einem Wettkampf am Sonnabend und am Sonntag sowie Training am Sonnabendnachmittag konnte das Wochenende zur Vorbereitung der weiteren Saison gut genutzt werden und die Platzierungen rückten in den Hintergrund. Einzelne Läufe waren recht ordentlich, so wie von Richard Schönwälder am Sonnabend, der zum 7.Platz bei den Jugendlichen reichte, oder von Tim Richter ein 6.Platz bei den B-Schülern. Benno Westphal muss vor allem an der Fahrzeit arbeiten, dann wird es auch weiter voran im Rennen der A-Schüler gehen.  Nach einer Kenterung hatte Sven Griebner großen Respekt vor dem Wildwasser der Strutznice.

Bei einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer kam traditionelle Kanustimmung auf und alle Teilnehmer konnten zufrieden in ihre Schlafsäcke krabbeln.

Veröffentlicht: 13.04.15 20:11
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:54

28.03.2015, Meißen

Während unsere "großen" Slalomfahrer in Markkleeberg starteten, war der Nachwuchs nach Meißen zum Wettkampf gefahren. Und beim Kräftemessen mit den sächsischen und berliner Kanuten ging es ähnlich heiß her wie in Markkleeberg. Bei den A-Schülern konnte Henri Lühr erstmals aufs Podest paddeln und den 2.Platz erkämpfen. Benno Westphal wurde hier 4. Mit dem gleichen Platz war auch Tim Richter bei den B-Schüler knapp am Podest vorbei. Sven Griebner wurde 9. und Jolyn Schog bei den B-Schülerinnen 5. Ganz großartig paddelten Tim, Benno und Henri in der Schülermannschaft 3 x K1. Hier ließen sie die gesamte Konkurrenz hinter sich. Ein ganz toller Erfolg, mit dem die Trainer und Betreuern nicht rechnen konnten.

Veröffentlicht: 29.03.15 19:57
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:58

27.-29.03.2015, Markkleeberg

Zum ersten Saisontreffen der Slalomkanuten der Leistungsklasse wurde nach Markkleeberg eingeladen und immerhin sind Vertreter aus 20 Nationen und 45 Vereinen Deutschlands angereist. Für unseren Verein gingen André Kießlich im C1, Milton Witkowski im K1 sowie Milton mit Paul Sommer im C2 an den Start. Für Milton und Paul hieß es noch vom Deutschen Kanu-Verband auferlegte Hausaufgaben zu erledigen und die Startberechtigung zu den DKV-Qualifikationsrennen zu erkämpfen. Dazu mussten sie sich am Sonnabend innerhalb von 2/3 der deutschen LK-Starter platzieren, was bei den durchweg schon nationalmannschaftskundigen Booten eine große Aufgabe darstellte.

Mit dem Plätzen 18 und 22 schafften Milton und André nicht den Sprung bis ins Halbfinale. Prima lief der Zweier mit Milton und Paul, so dass sie in ihrem Qualifikationsrennen 2. wurden und mit dem Gesamtplatz 5 die DKV-Hausaufgabe erfolgreich erledigten. Im Halbfinale zeigten Beide das sie auch die Kenterrolle beherrschen, was allerdings einen Platz in der Runde der letzten 5 entgegenstand. Sie beendeten ihr Rennen mit dem 8.Platz.

Veröffentlicht: 29.03.15 19:48
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:58

21.03.2015 Dresden

Mit nur einem Bootstraining vor dem ersten Wettkampf begaben sich die Schüler zum Wettkampf nach Dresden und so war festzustellen, das noch viel zu tun ist um gut über die neue Saison zu kommen. Zumal für die meisten in der höheren Altersklasse auch die Konkorrenz stärker geworden ist. Aufs Treppchen paddelte bei den Schülern B-K1 Tim Richter. Die A-Schüler Benno Westphal, Henri Lühr und Kevin Richter kamen in dieser Reihenfolge auf die Plätze 5 bis 7. Sven Griebner wurde bei den B-Schülern 6. Im Mannschaftsrennen fuhren Westphal-Lühr-Richter auf den 4.Rang.

Veröffentlicht: 22.03.15 08:44
Letzte aktualisierung: 24.01.16 11:58

Sydney, 13.02.2015

Durch weitere Trainingseinheiten im Wildwasser erlangen wir immer mehr Sicherheit und Vertrauen zueinander, um harmonisch im Boot agieren zu können. Weiterhin feilten wir an unseren Ausdauerfähigkeiten auf dem anliegenden See, damit wir für die wichtigen Wettkämpfe gerüstet sind. In der Regel bestritten wir täglich drei Trainingseinheiten die unseren Tagesablauf maßgeblich bestimmen. Abwechslung brachte ein Ausflug in den Nationalpark „Blue Mountains“, wo wir eine Vielzahl von exotischen Tieren und Pflanzen bestaunten. Am Freitag standen unsere letzten beiden Trainingseinheiten auf dem Plan, bevor wir letztendlich die Heimreise antreten mussten. Von Sydney ging es in den frühen Morgenstunden über Dubai bis nach München und von dort mit dem Auto zurück nach Leipzig. Paul verkraftet den Flug und den Jetlag ganz gut, wobei Milton mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat. Nun heißt es erstmal zu Hause wieder einfinden, um in den kommenden Tagen mit dem Training wieder voll durchstarten zu können.

Eure C2 – Besatzung

Witkowski / Sommer

Veröffentlicht: 16.03.15 20:39
Letzte aktualisierung: 16.03.15 20:35

08.03.2015 Sydney, die zweite Woche

Nachdem wir am Wochenende eine sehr schöne Sightseeingtour durch Sydney machten und dabei sämtliche Sehenswürdigkeiten bestaunten, bestritten wir die Trainingswoche mit einigen Rückschlägen. Wir mussten in der ersten Trainingseinheit dieser Woche erstmals unser Boot ungewollt verlassen, da sich Pauls Spritzdeck beim Rollen öffnete. Mittwochmorgens, wir sind hier schon immer um 7:00 Uhr auf dem Wasser, brachen wir die Trainingseinheit nach ein paar Minuten  krankheitsbedingt ab. Paul fiel für zwei Tage aus und Milton war in dieser Zeit im K1 auf dem Kanal unterwegs. Beim Abschlusstraining am Samstag hatten wir Brüche am Boot und mussten reparieren. Ursache waren Umbauten am Kanal im ersten Abschnitt, so dass das Aufsetzten für ein C2 kaum umgänglich war. Dennoch sind wir mit unseren gefahrenen Trainingseinheiten und unserem Fortschritt sehr zufrieden. Nach 1,5 Tagen Pause heißt es morgen (also Montag, den 09.März) wieder  "Rauf auf den Kanal und immer fleißig weiter üben!“.

Viele Grüße senden

Milton und Paul

Veröffentlicht: 08.03.15 10:26
Letzte aktualisierung: 08.03.15 10:25

27.02.2015, Sydney-Penrith

Erste Woche vorbei

Nachdem wir den 20-stündigen Flug von München nach Sydney mit kurzem Zwischenstopp in Dubai überstanden hatten, durften wir zu unserem Pech feststellen, dass uns die Boote nur bis Dubai folgten. Aus diesem Grund wurde die Jungfernfahrt auf Wildwasser noch weiter hinausgezögert. Stattdessen durften wir uns zunächst in einem nahe gelegenen Fitnessstudio austoben. Die Zeitverschiebung, das heiße Klima und der Linksverkehr erschwerte uns die Gewöhnung an unser neues Heim. Am Mittwoch bestritten wir das erste Mal die Olympiastrecke von 2000 und sammelten viele neue Eindrücke über das schwierige Wildwasser. Bisher feilen wir an unserer Wildwassertechnik und bekommen Unterstützung von Trainer Felix Michel. Aber wir lernen auch von den anderen C2-Besatzungen, die ebenfalls hier trainieren. Dadurch gelingt es uns die schweren Strecken schon gut zu meistern. Neben dem Training auf dem Kanal stehen täglich ebenso Stabilisations-, Kraftausdauer- und Spieleinheiten auf dem Plan.

Beste Grüße nach Spremberg

Milton und Paul

Veröffentlicht: 28.02.15 09:11
Letzte aktualisierung: 28.02.15 19:10

Lausitz 2030, wir sind dabei!

Lausitz 2030, auf der glasklaren Spree kann man die Slalomkanuten Till, Alfons, Arvid und Alois (alle Junioren C2) beim Training zusehen. Zur Abkühlung nimmt auch der Trainer ein Fußbad. Die Sportler bereiten sich auf den 80. internationalen Herbstslalom am Weißen Wehr vor. Beim Grundlagentraining dazu wurden sie am 19.02.2015 im Spremberger Bootshaus beobachtet. Ein Traum.

Veröffentlicht: 21.02.15 12:53
Letzte aktualisierung: 21.02.15 15:16

02.-06.02.2015, Wintertrainingslager in Spremberg

Eine Woche Sport gab es für den Slalomnachwuchs im Spremberger Bootshaus. Neben Krafttraining im Kreise wurden auch viel gespielt und Gymnastik gemacht. Fachkundige Anleitung gab es dazu von Claudia in der Turnhalle der SG Einheit und von Johanna bei der Rückengymnastik. In der Schwimmhalle wurde der Startsprung geübt und am Schwimmstil gefeilt. Nicht nur auf dem Trampolin ging es ganz schön hoch, auch in der Kletterhalle bei Asahi, hier sicherte Sportfreund Mario Blauth am Seil, musste man sich überwinden um bis ans "Gipfelkreuz" zu kommen. Insgesamt eine abwechselungsreiche Woche, wo sich unsere Trainer André, Jonas, Lutz und Göran alle Mühe gaben.

Und einen herzlichen Dank auch an Mike, Sylvia, Kathrin und Yvonne, die dafür sorgten das es jeden Tag eine prima Mittagsmahlzeit gab.

 

Veröffentlicht: 07.02.15 19:15
Letzte aktualisierung: 07.02.15 22:29